Doppelerfolg für Fockbeker Wehr

Siegerehrung: Amtswehrführer Dr. Jan Traulsen, die Fockbeker mit dem Wehrführer Hans-Jürgen Mumm und dem stellvertretender Amtswehrführer Hartmuth Schink (von links).
Siegerehrung: Amtswehrführer Dr. Jan Traulsen, die Fockbeker mit dem Wehrführer Hans-Jürgen Mumm und dem stellvertretender Amtswehrführer Hartmuth Schink (von links).

Siegreich beim 37. Amtspokalschießen

23-28223279_23-59608425_1395919797.JPG von
08. November 2018, 13:02 Uhr

Die Freude und der Jubel der Fockbeker „Blauröcke“ waren groß, als Amtswehrführer Jan Traulsen die siegreichen Mannschaften des Amtspokalschießens bekannt gab. In beiden Mannschaftswettkämpfen belegten die Kameraden aus Fockbek den ersten Platz.

14 Mannschaften mit je vier Schützen aus dem Amt Fockbek beteiligten sich am Pokalschießen. Die fachkundige Aufsicht übernahm wieder der Rickerter Schützenverein. Zu Beginn des ersten Mannschaftswettbewerbs gab Wehrführer Michael Heinrich aus Rickert die zu erbringende Ringzahl mit 369 vor. Als Sieger ging die Mannschaft Fockbek III mit 368,5 Ringen hervor. Rickert II und Rickert III belegten die Plätze zwei und drei. Unter dem Beifall der 56 Kameradinnen und Kameraden übergaben Amtswehrführer Traulsen und Stellvertreter Hartmuth Schink den Wanderpokal an Jens Blase aus Fockbek. Den zweiten Wettkampf, das 100 Meter Kleinkaliber-Schießen mit vier Teilnehmern aus jeder Wehr, konnten ebenfalls die Fockbeker mit 199,2 Ringen für sich entscheiden. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Wehr Alt Duvenstedt (194,3 Ringe) und die Amtswehrführung (186,5 Ringe). Jens Blase nahm den neuen Wanderpokal, den er zuvor gestiftet hatte, von Amtswehrführer Jan Traulsen entgegen. Das Ehrenscheibenschießen gewann Kai Rohwer (FF Nübbel), beim Wurstpreisschießen belegten Klaus Gosch (FF Rickert), Stephan Milferstädt (FF Nübbel) und Andreas Schink (FF Alt Duvenstedt) die ersten drei Plätze.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen