IHK lud nach Rendsburg ein : Digitale Innovation für die Wirtschaft: Kongress in Deula-Halle

Probierten Computerspiele an einem Multi-Touch-Table aus, der einem riesigen Smartphone ähnelt: Maike Ulbricht (Atlantic Hotel Kiel), Julian Schneider (Erwin Rumpf Gala Bau) und Wencke Busch (German Naval Yards Kiel, von links).

Probierten Computerspiele an einem Multi-Touch-Table aus, der einem riesigen Smartphone ähnelt: Maike Ulbricht (Atlantic Hotel Kiel), Julian Schneider (Erwin Rumpf Gala Bau) und Wencke Busch (German Naval Yards Kiel, von links).

230 Vertreter kleiner und mittlerer Firmen trafen sich unter dem Motto „Kompass #MoinMutausbruch“.

23-78030740_23-115712672_1574691082.JPG von
25. Oktober 2019, 19:55 Uhr

Die Zukunft des Einkaufens könnte so aussehen: Der Kunde nimmt sich im Geschäft ein Produkt aus dem Regal, scannt den Barcode mit dem Handy ein, bezahlt per Telefon, steckt sich die Ware in die Tasche und verlässt den Laden. Kassen und Warteschlangen gibt es nicht. Die App dafür heißt „Koala“. Die Entwickler David Scharfschwerdt und Christopher Schönfelder aus Elmshorn stellten sie in der Deula-Halle in Rendsburg-Süd beim „Innovationskongress Kompass #MoinMutausbruch“  der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kiel vor.

Entwickelten die Einkaufs-App „Koala“: David Scharfschwerdt (links) und Christoph Schönfelder von „FESforward“ in Elmshorn.
Jan-Hendrik Frank

Entwickelten die Einkaufs-App „Koala“: David Scharfschwerdt (links) und Christoph Schönfelder von „FESforward“ in Elmshorn.

 

Programm zwischen Vorträgen und Flipper-Spielen

Etwa 230 Vertreter von kleinen und mittelständischen Unternehmen nahmen an der zweiten Auflage der Veranstaltung teil. Sowohl Zuhörer als auch Anbieter, die sich in Workshops und an Ständen vorstellten, kamen aus dem Kammerbezirk, der bis Elmshorn reicht. In verschiedenen Ecken der Halle wurden Vorträge gehalten: über Digitalisierung, Automatisierung, Mitarbeitergewinnung, das Scheitern und Neuanfangen, den Aufbau von Netzwerken und die Datenschutzgrundverordnung. Teilnehmer lauschten per Kopfhörer. In den Pausen entspannten sie sich am Flipper-Automaten oder beim Computerspielen an einem Touchpad in Tischgröße.

Was schön ist im Vergleich zu den Riesenkongresshallen, ist die Intimität. Thorsten Scholz, IHK-Referent und Organisator des Kongresses
 

„Das ist für uns ein neues Format“, sagte Lutz Kirschberger, Leiter der IHK-Geschäftsstellen Rendsburg und Neumünster. Thorsten Scholz, IHK-Referent und Organisator des Kongresses, betonte: „Was schön ist im Vergleich zu den Riesenkongresshallen, ist die Intimität.“ Die Veranstaltung diene nicht zuletzt dazu, dass Unternehmer ihre Netzwerke ausweiten. Das Angebot findet Anklang. In diesem Jahr meldeten sich 40 Prozent mehr Interessierte als 2018 an.

Ich habe das erste Mal mit dem IHK-Präsidenten Klaus-Hinrich Vater gesprochen. Das ist für mich aufregender als das Thema selbst. Erdinc Tamer, Chef einer Zeitarbeitsfirma in Kiel
 

„Es ist toll“, sagte Teilnehmer Erdinc Tamer. Er führt in Kiel eine Zeitarbeitsfirma. „Ich habe das erste Mal mit dem IHK-Präsidenten Klaus-Hinrich Vater gesprochen. Das ist für mich aufregender als das Thema selbst.“

Das Fachwissen ist in den Teams. Deshalb sollte man ihnen Entscheidungen überlassen. Dr. Hauke Berndt, Geschäftsführer von „ppi Media“, einem Verlagssoftware-Entwickler
Entspannten sich beim Flippern: Dr. Hauke Berndt (links), Geschäftsführer von „ppi Media“, und sein Kollege Manuel Scheyda.
Jan-Hendrik Frank

Entspannten sich beim Flippern: Dr. Hauke Berndt (links), Geschäftsführer von „ppi Media“, und sein Kollege Manuel Scheyda.

 

In einem Workshop spielten Besucher „Delegations-Poker“. Sie übten das Verteilen von Verantwortung ein. Dr. Hauke Berndt, Chef von „ppi Media“, einem Verlagssoftware-Entwickler, stellte dabei fest: „Es ist interessant, wie wenig Mitarbeiter bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.“ Er berät Firmen beim digitalen Wandel: „Das Fachwissen ist in den Teams. Deshalb sollte man ihnen Entscheidungen überlassen.“

Wir brauchen in den Unternehmen und der Gesellschaft mehr Mut, um den Einsatz künstlicher Intelligenz voranzutreiben. Klaus-Hinrich Vater, Präsident der IHK Kiel
 

IHK-Präsident Vater forderte ein höheres Budget für die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI). Es sei wichtig, der Software aus China eine KI auf Basis der Grundwerte unserer Gesellschaft entgegenzusetzen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen