zur Navigation springen
Landeszeitung

23. September 2017 | 00:29 Uhr

Diesmal 7:6 für Rudolf Ehlers

vom

Nübbels Bürgermeister auch als Amtsvorsteher in Fockbek wiedergewählt / Fockbek stellt die Stellvertreter

shz.de von
erstellt am 09.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Fockbek | In der konstituierenden Sitzung des Amtsausschusses Fockbek wurde Rudolf Ehlers erneut zum Amtsvorsteher gewählt. In geheimer Wahl erhielt der Nübbeler Bürgermeister sieben Ja- und sechs Nein-Stimmen.

Die Gruppierungen der Wählergemeinschaften und der SPD mit jeweils fünf Mitgliedern hatten das Vorschlagsrecht. Für die Wählergemeinschaften schlug der Rickerter Bürgermeister Karl-Heinz Boyens den bisherigen Amtsinhaber Rudolf Ehlers vor.

Boyens wies darauf hin, dass es eine Vereinbarung mit der Gemeinde Fockbek gebe, die kleineren Amtsgemeinden Rickert, Nübbel und Alt Duvenstedt bei der Besetzung des Postens des Amtsvorstehers zu bevorzugen.

Von der SPD-Fraktion wurde Werner Stave als Kandidat benannt. Die Gemeinde Fockbek habe 1998, als sie die Geschäftsführung für das Amt übernahm, den Verzicht auf das Amt des Amtsvorstehers erklärt, räumte Ilka Schröder ein. Seitdem seien aber schon drei Wahlperioden vergangen. Nun sei auch Fockbek wieder einmal an der Reihe, meinte sie.

Mit sieben Ja-Stimmen entschied Rudolf Ehlers die Wahl im ersten Durchgang für sich. Von Günter Wischnewski, dem ältesten Mitglied des Ausschusses, wurde er daraufhin auf sein Amt vereidigt.

"Vor wenigen Wochen hat Rudolf Ehlers mich vereidigt", sagte Wischnewski, Vize-Bürgermeister in Nübbel. Er hatte nach Stimmengleichheit den Losentscheid um das Bürgermeisteramt verloren.

Die Stellvertreterposten im Amtsausschuss gingen dann ohne Gegenstimmen an Fockbeker Vertreter. Werner Stave (SPD), seit 15 Jahren im Amtsausschuss und seit 1994 in der Gemeindevertretung, wurde zum 1. Stellvertreter gewählt. Ulrike Buttgereit (CDU), neu im Amtsausschuss Fockbek und seit zehn Jahren in der Gemeindevertretung, ist die 2. Stellvertreterin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen