Rendsburger Kinokritik der Herderschule : Dieser Film ist nichts für schwache Nerven

Avatar_shz von 30. Juni 2019, 15:05 Uhr

shz+ Logo
Jackson A. Dunn als Brandon Beyer in einer Szene des Films 'Brightburn: Son of Darkness'.

Jackson A. Dunn als Brandon Beyer in einer Szene des Films "Brightburn: Son of Darkness".

Herderschüler Antonio Mandic hat für uns den Film "Brightburn – Son of darkness“ gesehen und schildert seinen Eindruck.

Rendsburg | Nach jahrelangem Kinderwunsch erfüllen sich die Träume der Breyers endlich, als ein kleines Baby in einer Kapsel aus dem All vor ihrem Haus landet. Dieses Szenario ist den meisten aus „Superman“ bekannt. Brandon (Jackson A. Dunn), der Junge aus dem All, scheint fleißig und intelligent zu sein und damit alles zu erfüllen, was sich seine Eltern gewünscht...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen