Rendsburg : Diese Stimmen hört man gerne

Bauchredner Jörg Jará aus Achterwehr und seine Puppen gastierten im ausverkauften Bürgersaal im Hohen Arsenal.

Avatar_shz von
18. März 2013, 08:05 Uhr

Rendsburg | Der Mann ist schlank, trägt Anzug und wirkt sehr seriös. Aber er bekennt: "Ich habe schon immer Stimmen gehört." Nicht nur das. Er hat ihnen auch ein Gesicht gegeben: Mit Knollennase und breitem, zahnlosen Mund spukt Erwin Jensen große Töne, Hilde Sommer baggert trotz ihrer 82 Jahre die Männer an und das schüchterne Karlchen singt mit zarter Stimme "La Le Lu". Mit seiner Aussage "Ich bin viele" hat Jörg Jará nicht zu viel versprochen. Und am Ende wischte sich am Sonnabend zu mancher der Zuschauer im ausverkauften Bürgersaal des Hohen Arsenals die Lachtränen aus den Augen.

Das Faszinierende: Der Bauchredner zieht sich eine rote Socke über die Hand, klebt zwei Tennisbälle als Augen oben drauf und windet sich eine Federboa um den Arm - und schon erwacht eine Figur zum Leben, die der Zuschauer nach kurzer Zeit als eigenständiges Wesen wahr nimmt. "Du stinkst", stöhnt der Entertainer. Die empörte Antwort lautet dann - zur Erheiterung der Gäste - "Ich bin ja auch eine alte Socke".

Mit dieser alten Socke fing die Karriere des gebürtigen Flensburgers an, der etliche Jahre am Hansa-Theater in Hamburg auftrat, aber auch im Fernsehen. Jetzt tourt er mit seinem neuen Programm durch das Land und bezieht auch immer das Publikum mit ein. In Rendsburg war es Peter in der ersten Reihe, der Zielscheibe von Hilde Sommers Sexismus und anderen Sprüchen war - dies aber mit heiterer Gelassenheit ertrug.

Ebenso wie Hilde ist auch Erwin Jensen nicht mehr der Jüngste, hat aber markige Sprüche auf Lager. "Nüsse! Sollte Sie auch probieren, hab’ immer welche dabei" verrät er sein Rezept gegen das Altern und bietet die Knabberei immer wieder dem Publikum oder dem Mann an seiner Seite an. Und auch wenn sich - wie bei dem ungehobelten Lutz-Maria Adam - mal ein abgegriffener Witz einschleicht, so überwiegen doch die kurios-komischen Dialoge.

Fachsimpeln kann der 52-Jährige aus Achterwehr übrigens mit Psychologie-Professor Karl-Friedrich Jensen (zufällig verwandt mit Erwin Jensen). Denn nach Betriebswirtschaft studierte Jará auch Psychologie und arbeitet als Transaktionsanalytiker. Damit ist ihm nichts Menschliches fremd.

Am Ende holte er dann noch Telse und Jochen aus dem Publikum auf die Bühne und ließ sie mit fremden Stimmen sprechen. Die Zuschauer ließen Jará erst nach einer Zugabe gehen.

Weitere Auftritte u.a. am 5. Oktober Bordesholm / 20. Oktober Kiel. Infos: www.joergjara.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen