zur Navigation springen

Nistkästen gestohlen : Diebstahl auf der Streuobstwiese

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Naturfreunde Büdelsdorf beklagen den Verlust von 13 Nistkästen und erstatten Anzeige. Meisen, Spatzen und Stare nutzen die Quartiere.

Die Büdelsdorfer Naturfreunde sind empört. Als einige von ihnen am Wochenende die 16 Nistkästen auf der Streuobstwiese an der Straße Kortenfohr reinigen wollten, stellten sie den Diebstahl von sieben Brutkästen, die in den Bäumen hingen, fest. Zudem war ein Holzmast, an dem sechs Starenkästen als Brutkolonie hingen, umgelegt und die Kästen abmontiert und ebenfalls entwendet worden. „Vandalismus ist auszuschließen, da die Kästen nicht zerstört, sondern abgebaut und mitgenommen wurden“, sagte Ernst Petersen, Vorsitzender der Ortsgruppe Büdelsdorf im Verein NaturFreunde Deutschlands. Der 69-Jährige erstattete gestern Anzeige bei der Polizei.

Irgendwann während der vergangenen beiden Wochen muss es passiert sein, vermutet Petersen. Den Wert der 13 gestohlenen Kästen schätzt er auf knapp 400 Euro, ein Motiv für den Diebstahl kann er aber nicht wirklich erkennen: „Entweder für den Eigenbedarf oder um sie auf dem Flohmarkt zu verkaufen – aber ansonsten ergibt das nicht viel Sinn.“ Zwei der Kästen aus porösem Beton der Marke Schwegler hängen noch. „Vermutlich weil sie etwas weiter oben angebracht waren als die anderen“, glaubt Petersen. Zudem ließen die Diebe auch einen älteren Holzkasten zurück.

Die Obstbäume pflanzten die Naturfreude anlässlich des 40. Jubiläums der Ortsgruppe im Jahr 1990. Nachdem die Bäume die erforderliche Größe erlangt hatten, wurden die ersten Nistkästen für Vögel aufgehängt, die Anzahl fortlaufend erhöht. Zuletzt waren 14 der 16 Nisthöhlen von gefiederten Bewohnern belegt – vor allem Meisen, Spatzen und Stare nutzen die dargebotenen Behausungen, vor allem zwischen März und August zur Brut, Meisen und Spatzen aber durchaus auch im Winter zum Schutz.

Bis jetzt hatten die Büdelsdorfer Naturfreunde bei der Streuobstwiese noch nie mit Diebstahl zu kämpfen. „Das ist für uns das erste Mal“, sagt Petersen. Lediglich an den Informationstafeln am Eingang zu der Wiese habe es schon einmal Fälle von Vandalismus gegeben. Die Naturfreunde, die ihre Arbeit ehrenamtlich verrichten, können es nach Aussage von Petersen immer noch nicht so richtig fassen, wollen sich in ihrem Engagement aber nicht bremsen lassen und die Nistkästen bald nachrüsten. Denn auch in diesem Jahr sollen die Vögel wieder in den 34 Apfel-, Birnen- und Plaumenbäumen wieder eine Zuflucht finden und ihre Jungen aufziehen.

Besonders große Hoffnung, dass der oder die Diebe erwischt werden, hat Petersen zwar nicht, ruft aber mögliche Zeuge, die Hinweise geben könnten, dazu auf, sich bei der Polizei in Büdelsdorf (Tel. 04331 / 44 01 05) zu melden.


zur Startseite

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert