zur Navigation springen

Levensauer Hochbrücke : Die zehn Brücken über dem NOK – Sanierungen stehen an

vom

Beim Neubau der Levensauer Hochbrücke gibt es eine besondere Herausforderung: Fledermäuse nutzen sie als Winterquartier.

shz.de von
erstellt am 03.Jun.2017 | 19:02 Uhr

Rade | Zehn Hochbrücken überqueren heute den Nord-Ostsee-Kanal – mehr als bei seiner Einweihung Ende des 19. Jahrhunderts. Wegen des zunehmenden Verkehrs wurden einigen Bauten –  wie der Holtenauer und der Levensauer Hochbrücke – Entlastungsbrücken an die Seite gesetzt. Andere mussten komplett ersetzt werden – so wie jetzt ein Neubau für die Levensauer Hochbrücke in Planung ist.

Mit dem Bau des Nord-Ostsee-Kanals von 1887 bis 1895 entfielen einige wichtige Landverkehrswege. Die entstandenen Lücken mussten durch Fährverbindungen und Brücken gefüllt werden. Zunächst sollten zwei Hochbrücken – Levensau und Grünental – sowie fünf Drehbrücken als Überquerungen ausreichen. Doch schnell stellte man fest, dass der Kanal zu schmal war. Im Zuge der Vertiefung auf elf Meter und der Verbreitung auf 103 Meter wurden die Drehbrücken durch den Neubau von weiteren Hochbrücken ersetzt – wie zum Beispiel die Eisenbahnhochbrücke Hochdonn, auf welcher die Marschbahn den Nord-Ostsee-Kanal überquert. Gebaut wurde die Brücke von 1913 bis 1920 als Ersatz für eine Drehbrücke, welche ungefähr zwölf Kilometer weiter südwestlich den Kanal querte.

Ähnlich erging es der Grünentaler Hochbrücke in der Gemeinde Beldorf. Sie war 1892 als erste feste Brücke errichtet worden. Nach mehr als 80 Jahren musste sie der Kanalverbreiterung weichen. Ihr Fundament wurde zur Aussichtsplattform. Die neue Hochbrücke feierte im vergangenen Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Sie verbindet den Kreis Rendsburg-Eckernförde mit dem Kreis Dithmarschen. Das 80 Millionen-Mark-Projekt sollte die Verkehrsverbindung von Hamburg an die Westküste erheblich verbessern.

Die beiden Holtenauer Brücken sind die wichtigste Verbindung zwischen den nördlich und südlich gelegenen Stadtteilen Kiels. Eigentlich war beim Bau des Kanals für die Landeshauptstadt nur eine Fährverbindung vorgesehen. Doch schnell änderten die Planer ihre Meinung und bauten zunächst eine Prahm-Drehbrücke. Unter dieser fuhren die Schiffe nicht hindurch. Sie mussten warten, bis die Brücke per Hand bewegt wurde. Dabei entstanden oft lange Wartezeiten. 1972 wurde zur Entlastung der Prinz-Heinrich-Brücke eine Balkenbrücke gebaut – die heutige Olympia-Brücke. Die mehr und mehr überlastete Prinz-Heinrich-Brücke wurde 1992 in drei Teilen abgerissen und durch eine zweite Balkenbrücke ersetzt, die im Wesentlichen der Olympiabrücke entspricht und parallel zu ihr verläuft. Dabei kam es zu einem Unfall: Ein Kran versagte und ein 250 Tonnen schweres Brückenteil stürzte zu Boden. Fünf Kräne und ein Pkw wurden beschädigt – Menschen wurden nicht verletzt.

Einen beliebten Aussichtspunkt bietet die Hochbrücke Hohenhörn, die Bornholt im Kreis Rendsburg-Eckernförde und Schafstedt im Kreis Dithmarschen miteinander verbindet. An der östlichen Ausfahrt zur Brücke befindet sich ein Parkplatz, von dem ein Fußweg zum Aussichtspunkt direkt unter der Hochbrücke führt. Von dort aus lassen sich die Schiffe gut beobachten.

Die wohl spektakulärste Brücke ist die Rendsburger Eisenbahnhochbrücke – bekannt unter dem Namen „Eiserne Lady“. Mit einer Länge von 2486 Metern und einem Gewicht von fast 19.000 Tonnen Stahl gilt das Bauwerk als Wahrzeichen der Stadt und ist eine der längsten Kanal-Brücken. Nur die Straßenbrücke Brunsbüttel übertrifft mit ihren 2826 Metern das Rendsburger Bauwerk. Die Stahlfachwerkbrücke wurde 1983 fertiggestellt und gehört zur Bundesstraße 5. Die Rader Hochbrücke, welche als Teil der A7 als wichtige Verbindung in Richtung Dänemark gilt, stellte die Auto- und Lkw-Fahrer in den letzten Jahren häufig auf die Geduldsprobe. Verschleißerscheinungen haben das Bauwerk im Sommer 2013 zum Sanierungsfall werden lassen. Sperrungen und Staus waren die Folge. Der Brücke wird nur noch eine Lebenszeit von höchstens zehn Jahren attestiert. Die Planungen für einen Neubau laufen bereits. Ab 2026 soll die alte Brücke abgerissen werden.

Die durch ihre rote Farbe bekannte Levensauer Hochbrücke ist eine der ältesten Wege über dem Kanal. Sie wurde 1894 erbaut und ist eine kombinierte Eisenbahn- und Straßenbrücke. Hier verkehrt die Zugverbindung Kiel-Flensburg. Direkt daneben wurde zur Entlastung eine zweite Brücke gebaut. Sie steht den Fahrzeugen seit 1983 zur Verfügung. Aktuell ist ein Ersatz der alten Levensauer Hochbrücke in Kiel in Planung.Denn die älteste Brücke am Nord-Ostsee-Kanal liegt an einem Nadelöhr für die Schifffahrt. Durch ihre Bogenform  wird es eng an Kanalkilometer 93,48. Der Brückenbogen erlaubt lediglich eine Fahrwasserbreite von 42 Metern. Damit sich die großen Schiffe dort gefahrlos und ohne lange Wartezeiten begegnen können, soll der Kanal auf 117 Meter verbreitert werden.

Der Neubau soll im nächsten Jahr beginnen. Mit dem Abriss der alten Brücken würden aber zahlreiche Fledermäuse ihr Winterquartier verlieren. Dazu nutzen sie die Widerlager der Brücke. Die Planer haben das Ziel, das südliche Widerlager als Fledermauswinterquartier unter der neuen Brücke zu belassen und den Kanal nur auf der nördlichen Seite zu verbreitern. Als Vorbereitung für den Abriss des Nordlagers werden die Fledermäuse seit 2014 auf die Nutzung des Südlagers trainiert. Hierfür wurden die Einflugsöffnungen zeitweise verschlossen.

*Kanalkilometer von Brunsbüttel aus gezählt

Brücke Bauzeit Länge Stahlbau Kilometer*
Straßenhochbrücke Brunsbüttel 1979-1983 2826 Meter 5000 Tonnen 6,12
Eisenbahnhochbrücke Hochdonn 1913-1920 2218 Meter 14.900 Tonnen 18,77
Autobahnhochbrücke Hohenhörn 1985-1989 390 Meter 4200 Tonnen 24,88
Eisenbahn- und Straßenhochbrücke Grünental 1983-1986 405 Meter 3600 Tonnen 31,11
Eisenbahnhochbrücke Rendsburg 1911-1913 2486 Meter 18.600 Tonnen 62,66
Autobahnhochbrücke Rade 1969-1972 1498 Meter 14.020 Tonnen 68,11
Alte Eisenbahn- und Straßenhochbrücke Levensau 1893-1894 180 Meter 2600 Tonnen 93,47
Neue Straßenhochbrücke Levensau 1980-1983 365 Meter 4310 Tonnen 93,58
Prinz-Heinrich-Brücke Kiel-Holtenau 1992-1995 518 Meter 3650 Tonnen 96,58
Olympiabrücke: Straßehochbrücke Kiel-Holtenau 1969-1972 518 Meter 2280 Tonnen 96,62
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen