Leichtathletik : Die Vizemeisterschaft kann Julia John nicht trösten: „Das war zu wenig“

Im Kugelstoßen blieb Julia John mit 9,40 m hintern der von ihr angepeilten Zehn-Meter-Marke zurück.
Im Kugelstoßen blieb Julia John mit 9,40 m hintern der von ihr angepeilten Zehn-Meter-Marke zurück.

Bei den Leichtathletik-Block-Landesmeisterschaften blieb Julia John hinter den eigenen Erwartungen zurück. Die Kaderathletin des TuS Nortorf wurde mit 2314 Punkten hinter Paula de Boer (Flensburg/2549) Vizemeisterin.

shz.de von
19. Juni 2014, 06:00 Uhr

Vor ihrem letzten Versuch im Weitsprung ist Julia John geladen. Die vorgelegte Weite von 4,68 m in ihrer Paradedisziplin entsprach nicht ihren Vorstellungen. Für die Landesmeisterschaft hatte sie sich in ihrem „Block Wurf“ der Altersklasse W14 mehr vorgenommen. Im letzten Versuch also sollte noch einmal eine Steigerung her. Energisch läuft sie an, die Flugphase ist okay und nach knapp fünf Metern landet sie im Sand. Doch die Ernüchterung für die Kaderathletin des Schleswig-Holsteinischen Leichtathletikverbandes (SHLV) folgt auf dem Fuße – sie war übergetreten, ihr Versuch ist ungültig.

„In den letzten Sprung habe ich alles reingepackt. Zu gern hätte ich die Fünf-Meter-Marke geknackt“, meinte die Schülerin der Gemeinschaftsschule Nortorf. 2314 Punkte standen somit für die Nortorferin am Ende zu Buche, alles andere als ein zufriedenstellendes Resultat. „Zuletzt hatte ich 2414 Punkte. Ich wollte eigentlich in die Nähe dieser Marke kommen. Doch in den Wurfdisziplinen habe ich im Augenblick nicht die Konstanz. Das war diesmal zu wenig“, erklärte John sehr selbstkritisch. Da hatte der Gewinn der Vizemeisterschaft keine tröstende Wirkung. Eine Chance auf den Titel hatte sie sich ohnehin nicht ausgerechnet. „Dafür ist Paula de Boer (LG Flensburg, d. Red.), die in Deutschland die Rangliste anführt, mit ihren 2549 Punkten einfach zu stark“, meinte John anerkennend.

Der Einstieg in diesen Wettkampf im Büdelsdorfer Eiderstadion war in Ordnung. Mit 13,43 Sekunden über die 80 m Hürden (506 Punkte) legte sie eine gute Zeit hin. „Die letzten beiden Hürden bin ich nicht sauber gelaufen. Das hat mich dann doch etwas Zeit gekostet.“ Das Kugelstoßen beendete sie mit 9,40 m (448 Punkte). „Da sollte eigentlich eine Zehn vor dem Komma stehen“, grantelte John. Auch der Weitsprung lief, wie eingangs erwähnt, nicht nach Wunsch. 4,68 m bedeuteten 514 Punkte. Die 100 m lief sie in 14,59 Sekunden (434 Punkte). Der Diskus landete bei ihrem besten Versuch bei 22,33 m (412 Punkte). „Schade, dass es im Weitsprung nicht besser gelaufen ist. Auch im Diskus war mehr drin. Das hat Punkte gekostet“, kommentierte Johns Trainerin Ute Harder. Viel Zeit, um zu hadern, bleibt Julia John nicht. Ab sofort steht die Vorbereitung für ihre Premiere bei den Deutschen Meisterschaften in Mönchengladbach (5. Juli) im Fokus. Harder: „Da werden wir in erster Linie an der Schnelligkeit arbeiten. Im Kugelstoßen und im Diskus muss Julia konstanter werden. Sie ist durchaus in der Lage, in diesen Disziplinen bessere Resultate zu bringen.“

Nach einjähriger Wettkampfpause wartete Fenja Döbler (TuS Nortorf) im „Block Wurf“ der Klasse W15 mit einer guten Leistung auf. Sie kam auf 2148 Punkte und belegte damit einen starken vierten Platz. Ihre höchste Wertung erreichte sie im Weitsprung mit 4,39 m (481 Punkte).

Im Rahmen dieser Landesmeisterschaft wurde auch die Talentsichtung des SHLV der Altersklasse 12/13 durchgeführt. Hier war die LG Rendsburg-Büdelsdorf ausschließlich mit Jungen vertreten. Die beste Platzierung gab es für Lukas Jahnke (Block Lauf/M12) mit 1715 Punkten. Damit war er dem Sieger Simon Pszolla (TSV Klausdorf/1747) nur knapp unterlegen. „Wir müssen den Kader neu aufbauen. Es wird noch dauern, bis wir wieder mehr Athleten in der Spitze haben“, wirbt LG-Cheftrainer Johannes Rabe um Geduld. Ähnlich gestaltet sich die Situation beim MTSV Hohenwestedt unter Trainer Dirk Richter. Auch hier gibt es erste Erfolge zu vermelden. So wurde Cilli Danker im „Block Lauf“ mit 1804 Punkten Dritte. Den Bronzerang belegte auch Nele Böttger (W13) mit 2121 Punkten im „Block Wurf“.


Weitere Platzierungen:

LG Rendsburg/Büdelsdorf: M12 Block Sprint/Sprung: Clas Jürgensen 1769 Punkte (4.), Adrian Jahnke 1645 Punkte (5.). M13 Block Lauf: Philipp Jonathan 1853 Punkte (6.).
MTSV Hohenwestedt: W13 Block Wurf: Rike Braker 2118 Punkte (4.), W13 Block Lauf Antonia Lütjens 1967 Punkte (8.).
Alle Ergebnisse unter www.shlv.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen