zur Navigation springen

BBZ Rendsburg-Eckernförde : Die Teamschule steht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Schule wird nicht mehr von oben herab regiert: Das Berufsbildungszentrum Rendsburg-Eckernförde ist jetzt Teamschule. Die neue Lehr- und Führungsstruktur wurde vertraglich festgelegt.

Wenn Schulleiter Hans Möhring in vier Monaten in Pension geht, dann übergibt er seiner Nachfolgerin oder Nachfolger einen modern strukturierten Betrieb: In einer Erprobungszeit von sieben Jahren hat sich das Berufsbildungszentrum Rendsburg-Eckernförde zur Teamschule entwickelt. „Die Zeiten, in denen Schule von oben herab regiert wird, sind längst vorbei“, sagt Möhring, der sich freut, die Teams vertraglich installiert zu haben.

Das jüngste Team wurde in der Berufsfachschule Gesundheit gebildet. Ausgehend von der Frage „Wie ausbildungsreif bin ich?“ sollen Hauptschüler fit gemacht werden für den regulären Ausbildungsmarkt. Diese Chance, ohne Fördermaßnahmen der Arbeitsagentur auf direktem Weg ins Berufsleben einzusteigen, wünschten sich viele der Jugendlichen, weiß Teamleiterin Marion Hohnstein.

Insgesamt bestehen jetzt vier Teams. Jedes hat etwa fünf Kernmitglieder, die besondere Verantwortung für den Bildungsgang übernehmen. Dieses Lehrer-Team begleitet die Schüler in der Regel während des gesamten Bildungsganges.

> Das Perspektivteam vom Standort Eckernförde hat sich zum Ziel gesetzt, die Vernetzung der Jugendarbeit in der Region zu stärken.
> Das Team Berufliches Gymnasium Technik wird zum Halbjahr in einer „starken Woche“ individuell und gezielt Basisqualifikationen in Deutsch, Mathe und Englisch anbieten.

Als gutes Beispiel kann das bereits arbeitende Team „Großhandel“ dienen, das die Comenius-Partnerschaft mit den Beruflichen Schulen in Rendsburgs Partnerstädten Aalborg (Dänemark) und in Almere (Niederlanden) unterhält. Der Austausch konnte im Team perfekt vorbereitet werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2013 | 00:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen