zur Navigation springen

Neues Programm : Die Senioren wollen auf dem Laufenden bleiben

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Im vergangenen Jahr gab es einen Rekordbesuch. 46 Veranstaltungen werden im ersten Halbjahr angeboten. Die offizielle Eröffnung findet am 26. Februar statt.

von
erstellt am 23.Jan.2014 | 18:24 Uhr

Dank der beiden Großveranstaltungen Modenschau und Weihnachtskonzert verzeichneten die Termine des Freizeit- und Kulturprogramms der Stadt für die „Junggebliebenen und Älteren“ im vergangenen Jahr mit 2390 Teilnehmern einen Rekordbesuch. Auf vergleichsweise starke Resonanz hoffen die Organisatoren für die 46 Angebote im ersten Halbjahr 2014. Darunter sind bewährte Programmpunkte wie Literaturkreis und Fahrradtouren ebenso wie einige Neuerungen, erläuterte Lena Schacht, die in der Stadtverwaltung für das Seniorenprogramm zuständig ist.

Neu unter den Mitarbeitern ist die frühere Ratsfrau Christine Söffge. Die seit zwei Jahren pensionierte Pädagogin wird den älteren Bürgern bei drei Gelegenheiten den Unterschied zwischen Kaffee- und Bildungsfahrten deutlich machen. In Kiel werden sie unter Söffges Leitung von Innenminister Andreas Breitner empfangen, an einer Landtagssitzung teilnehmen und mit Abgeordneten über ihre Eindrücke diskutieren. Durch blühende Rapsfelder wird Plön angesteuert, in Husum werden die Spuren Theodor Storms verfolgt.

Besichtigungen gelten dem sh:z-Druckzentrum in Büdelsdorf, der Kindertagesstätte Neuwerk und dem Historischen Museum mit seiner Blechspielzeugsammlung.

Über aktuelle Entwicklungen informieren die Senioren sich bei Vorträgen zu den Themen Organspende und Strompreise. Auf technischem Gebiet kann der Umgang mit dem Computer und der Digitalkamera erprobt werden.

Bei der offiziellen Eröffnung am Mittwoch, 26. Februar, im Hohen Arsenal treten die Sängerinnen Sylvia Wieland und Rita Gäbler auf. Karten für alle Veranstaltungen können ab sofort im Neuen Rathaus bei Lena Schacht, Telefon 206-147, bestellt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen