Handball-Kreisoberliga : Die Saison biegt auf die Zielgerade ein

4057521-23-65836109_23-56223627_1415557301

Viel Zeit bleibt den Mannschaften nicht mehr, um die Ziele noch zu erreichen.

Avatar_shz von
15. März 2014, 06:50 Uhr

Die Saison in der Handball-Kreisoberliga der Männer biegt auf die Zielgerade ein. Endgültig entschieden ist sowohl im Titel- als auch im Abstiegskampf noch nichts. Allein die Bramstedter TS und die SG Wift III können mit den Planungen für die Kreisliga beginnen, denn beide Teams hatten schon während der Spielzeit ihren Rückzug erklärt. Einen weiteren Absteiger kann es nur geben, wenn aus der Landesliga noch eine Mannschaft aus der Region Mitte hinunter muss. Tabellenschlusslicht HSG Schülp/Westerrönfeld/RD III erwartet am Sonntag den Tabellendritten Münsterdorfer SV (17.30 Uhr). Dagegen müssen die anderen Mannschaften aus dem Rendsburger Umland auswärts antreten. Der Büdelsdorfer TSV reist zur HSG Horst/Kiebitzreihe II (heute, 18 Uhr) und die HSG Hohn/Elsdorf III ist bei der HSG 91 Nortorf (heute, 19.30 Uhr) zu Gast. Der TSV Owschlag muss zu Gut Heil Neumünster (Sonntag, 17.45 Uhr).

Männer
HSG Horst/Kiebitzreihe II – Büdelsdorfer TSV (heute, 18 Uhr)

Nach dem Überraschungserfolg von Kiebitzreihe bei der HSG Hohn/Elsdorf III ist der Büdesldorfer TSV vorgewarnt. „Wir wollen alles versuchen, um die Punkte aus Horst zu entführen“, verkündet BTSV-Betreuer Jan Schwarz. Die Gäste haben kleine personelle Sorgen. Hinter den Einsätzen von Jan Wilhelm und Kevin Palkus stehen noch Fragezeichen.

HSG 91 Nortorf – HSG Hohn/Elsdorf III (heute, 19.30 Uhr)

In eigener Halle will die HSG 91 den 23:22-Hinspielerfolg gerne wiederholen. „Wir standen in Owschlag am vergangenen Wochenende neben uns. Diese Scharte wollen wir unbedingt auswetzen“, verspricht HSG-91 Trainer Roland Schulze.

Auch die HSG Hohn/Elsdorf III erwischte am vergangenen Wochenende nicht unbedingt den besten Tag. „Wir müssen eine ganz andere Leistung als gegen Horst/Kiebitzreihe II zeigen“, fordert der HSG-Mannschaftsverantwortliche Steffen Schütt. Für die Aufgabe in Nortorf erhält die HSG III Unterstützung durch die A-Jugend.

HSG Schülp/W’feld/RD III – Münsterdorfer SV (So., 16.30 Uhr)

Im Hinspiel gab es für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD III mit 21:41 beim Münsterdorfer SV eine herbe Klatsche. „Wir haben uns vorgenommen, in der Abwehr wesentlich konzentrierter zu Werke zu gehen“, erklärt HSG-Spieler Hendrik Leckzut. Es wird aber schwierig, denn die personelle Decke bei der HSG III ist sehr dünn und mit Verstärkung aus anderen Mannschaften ist nicht zu rechnen.

SC GH Neumünster – TSV Owschlag (So., 17.50 Uhr)

Der TSV Owschlag hat aus dem Hinspiel gegen Gut Heil Neumünster noch eine Rechnung offen. Owschlag unterlag mit 26:35. „Wir haben damals zu schnell abgeschlossen und anschließend Gegenstöße gefangen“, wünscht sich Owschlags Trainer Andreas Eckner von seiner Mannschaft im Angriff Konzentration bis zum Abschluss und bei Ballverlusten ein schnelles Zurückorientieren. Nur so ist bei Gut Heil Neumünster überhaupt etwas zu erreichen.

Frauen
HSG 91 Nortorf – SG Wift II (heute, 18 Uhr)

Noch kann die HSG 91 Nortorf hoffen, den Aufstieg in die Landesliga zu qualifizieren. Dafür ist aber ein Heimsieg über die SG Wift II zwingend erforderlich. Die 17:18-Hinspielniederlage liegt der HSG 91 noch immer schwer im Magen. „Jetzt haben wir das Heimrecht auf unserer Seite und wollen diesen Vorteil nutzen“, hat Trainer Jörg Clausen seiner Mannschaft noch einmal die Bedeutung des Spieles vor Augen geführt. Nur mit einem Sieg bleiben die Nortorferinnen im Rennen um ein Ticket für die Landesliga. Ein wenig Skepsis ist aber auch bei Clausen dabei. Fast immer wenn es um etwas ging, verkrampft seine Mannschaft. Gegen die Wifter Reserve sollte seine Mannschaft befreit aufspielen und ihre Qualitäten zum Tragen bringen.
 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen