zur Navigation springen
Landeszeitung

14. Dezember 2017 | 08:00 Uhr

Basketball : Die nächste Twisters-Gala

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

BBC Rendsburg schlägt das Team Heide mit 91:60 und bleibt Tabellenführer.

shz.de von
erstellt am 27.Okt.2013 | 23:51 Uhr

Den Rendsburg Twisters ist in der 2. Basketball Regionalliga Nord gegenwärtig kein Team gewachsen. Mit einem 91:60 (22:22, 50:34, 72:48) über den Tabellensechsten Team Heide setzte der Spitzenreiter vor 532 restlos begeisterten Zuschauern seine bislang beeindruckende Serie von nunmehr vier Siegen fort. In dieser Verfassung wird es die Konkurrenz schwer haben, die Rendsburger zu schlagen. „Wir finden immer besser unseren Rhythmus und sind fast schon in der Lage, über ein ganzes Spiel ein gutes Niveau zu halten. Devon Atkinson gelingt es mehr und mehr, das Spiel zu lenken. Das war heute seine beste Leistung“, meinte Twisters-Trainer Bjarne Homfeldt.

Besonders zum Ende des zweiten Viertels drehte der Neuzugang aus den USA mächtig auf. Mit spielerischer Leichtigkeit gelangen ihm immer wieder Ballgewinne, die er mit Dreiern und guten Zuspielen zu seinen Mitspielern in Zählbares ummünzte. In dieser Phase konnten sich die Twisters spielentscheidend auf 31:24 absetzen (15.) auch Dank einer ausgeglichen besetzten Bank. Neuzugang Torben Haase und der dynamische Max Hillner waren sofort im Spiel, als Trainer Homfeldt sie im zweiten Viertel aufs Feld schickte.

Der Auftakt in die Partie war eher zäh. Das lag vor allen Dingen an den Schiedsrichtern Müller/Ascher (Hamburg), die recht kleinlich pfiffen. Somit war es für beide Mannschaft schwierig, den Rhythmus zu finden. Mit zunehmender Spieldauer hatten sich die Twisters auf die Linie der Schiedsrichter eingestellt. Das zahlte sich aus. Sie beherrschten den Gegner mehr und mehr. Das lag auch an Atkinsons starker Leistung. Mit seinen Aktionen löste er bei den Zuschauern ein ums andere Mal Jubelstürme aus. In den Centern Björn Rohwer, Johannes Weißbach und Christoph Brunk fanden seine Zuspiele oftmals dankbare Abnehmer. „Christoph hat sein bestes Spiel bei uns gemacht“, lobte Homfeldt den 25-Jährigen. Das Duell unter den Körben entschieden die Rendsburger mit 41:27 Rebounds klar für sich. „Das ist schon eine tolle Quote“, war Homfeldt von der Leistung auf den großen Positionen angetan.

Mit dieser Leistung sind die Twisters für das Topspiel am Sonntag gegen den Tabellenzweiten TSG Bergedorf, die ebenfalls noch ungeschlagen ist, gut gerüstet.

Rendsburg Twisters: Atkinson (17/2x3), Basylev (5), Brodersen (9/1x3), Brunk (9), Haase (3), Hamza (4), Hillner (12/2x3), Nibbe, Rinner (4), Rohwer (14), Weißbach (12), Witt (2).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen