zur Navigation springen

Jugendhandball : Die HSG BAD ist weiter Spitze

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die B-Juniorinnen gewinnen und liegen im Vierkampf um die Meisterschaft der Schleswig-Holstein-Liga ganz vorne.

Die HSG BAD liegt in der Handball-Schleswig-Holstein-Liga der weiblichen Jugend B weiterhin ganz vorne. Gegen den MTV Leck setzte sich das Team von Trainer Torben Kutschke mit 27:19 (14:13) durch und führt die Tabelle vor den punktgleichen Mannschaften des SV Henstedt-Ulzburg und des Heikendorfer SV (alle 20:6 Punkte) sowie der GHG Hahnheide (18:8 Punkte) an. Im Kampf um die Spitze bei der männlichen A-Jugend ist die HSG Hohn/Elsdorf durch die 30:35 (16:21)-Niederlage bei HFF Munkbrarup zurückgefallen, bleibt aber als Tabellendritter in Schlagdistanz. Eine Niederlage musste auch Schlusslicht HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg in der männlichen Jugend B mit 25:28 (13:13) gegen den Tabellendritten Tills Löwen hinnehmen. Dagegen gewannen die C-Junioren der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg beim SV Henstedt-Ulzburg mit 32:28 (17:11). Ein Spiel auf des „Messers Schneide“ lieferten sich die HSG Holstein/Kronshagen und der TSV Owschlag in der weiblichen Jugend C. Am Ende behielt der Gastgeber knapp mit 27:26 (17:16) die Oberhand.
 

Männliche Jugend A
HFF Munkbrarup – HSG Hohn/Elsdorf 35:30 (21:16)

„Uns hat das Haftmittelverbot einige Probleme bereitet. Wir haben unterm Strich zu viele Chancen ausgelassen“, erklärte Hohn/Elsdorfs Trainer Axel Timmermann. Der Gastgeber hingegen kam zu vielen einfachen Toren. Besonders in den ersten 30 Minuten hatte die HSG aufgrund der fehlenden „Backe“ Probleme mit der Ballkontrolle. Munkbrarup setzte sich ab und nahm eine 21:16-Führung mit in die Pause. „Wir haben uns im zweiten Abschnitt besser auf die Bedingungen eingestellt und uns mehr Chancen herausgespielt“, so Timmermann, an der Verwertung aber haperte es weiterhin.

Tore für die HSG Hohn/Elsdorf: Oettershagen (9/1), Weigmann (6/1), Langholz (5), Wiese (4), Ketelsen (3) und Bock (3).
 

Männliche Jugend B
HSG Schülp/Westerrönfeld/RD – HSG Tills Löwen 25:28 (13:15)

Das Schlusslicht aus Westerrönfeld hielt sich gegen den Tabellendritten besser als zuvor erwartet. „Unsere Abwehr hat recht gut gestanden und auch im Angriff haben wir ganz gut gespielt“, war HSG-Trainer Christian Cardis trotz der Niederlage nicht unzufrieden. Bis zur 45. Minute hielt der einsatzfreudige Gastgeber voll dagegen und schaffte es immer wieder den Rückstand zu minimieren. Erst als die Hausherren durch Zeitstrafen in Unterzahl spielen musste, fielen sie entscheidend zurück.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Bünger (12), Gottschlick (4), Lindemann (3), Stiller (2), Ott (2), Hummel und Doose (je 1).
 

Weibliche Jugend B
HSG BAD – MTV Leck 27:19 (14:13)

Die HSG Büdelsdorf/Alt Duvenstedt hält weiter Kurs auf die Meisterschaft. In der ersten Halbzeit konnte der Gast aus Leck die Partie noch offen gestalten und verhindern, dass sich die HSG absetzt. „Eine Umstellung in der Deckung war der Schlüssel zum Erfolg“, freute sich HSG-Trainer Torben Kutschke, dass seine taktische Anordnung im zweiten Spielabschnitt zum Erfolg führte. Er hatte in der Halbzeit angeordnet, die Rückraumspielerinnen auf den Halbpositionen offensiver zu bekämpfen, um damit das gefährliche Kreisspiel der Gäste zu unterbinden. Innerhalb weniger Minuten setzten sich die Gastgeberinnen schließlich auf 19:14 ab und legten damit den Grundstein für den Sieg.

Tore für die HSG BAD: Schütz (6), Kossek (5), Schulz (5), Studt (5), Götz (3), T. Heinrich, Hackbarth und Epp (je 1).
 

Männliche Jugend C
SV Henstedt-Ulzburg – HSG Schülp/Westerrönfeld/RD 28:32 (11:17)
Die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg dominierte die Partie von Beginn an. Nach dem 6:3 (15.) setzte sich die HSG mit 17:11 zur Pause ab. Als gleich nach dem Wechsel die Führung auf 22:13 anwuchs, schien die Partie entschieden. Doch plötzlich lief bei der HSG nichts mehr zusammen. Tor um Tor holte der Gastgeber auf. Julian Vollstedt im Tor der HSG verhinderte dann Schlimmeres, als er beim 28:26 zwei Würfe der Gäste mit dem Kopf parierte. Danach wachten seine Mitspieler wieder auf und machten mit dem 32:28 den Sieg perfekt.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Klein (9), Olf (9), Marxen (5), Hamann (3), Stiller (2), Rohn (2), Lindhorst und Imme (je 1).
 

Weibliche Jugend C
HSG Holstein/Kronshagen – TSV Owschlag 27:26 (17:16)

„Die Partie hatte eigentlich keinen Sieger verdient“, fand Owschlags Trainer Jan Nitzsche. Der TSV Owschlag lag zwar zumeist knapp zurück, ließ sich aber zu keiner Phase abschütteln und kämpfte sich immer wieder heran. So auch nach dem 23:26, als Owschlag zum 26:26 ausglich. Dann legte der Gastgeber erneut vor. Den letzten Ballbesitz der Partie hatte der TSV. In den verbleibenden 20 Sekunden erkämpfte sich Owschlag noch einen Freiwurf, doch der Ball blieb in der groß gewachsenen Deckung der Kielerinnen hängen.

Tore für den TSV Owschlag: Grigat (11/1), Fröhlich (6), Geske (4/1), Otte (3) und Frahm (2).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen