zur Navigation springen

Osterrönfeld/Büdelsdorf : Die Hochbrücke kann jetzt fliegen

vom

Vor dem 23. Drachenfest in Osterrönfeld: Die ungewöhnliche Geschichte eines Sechs-Meter-Drachens in Form der 100 Jahre alten Jubilarin

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 08:28 Uhr

osterrönfeld/büdelsdorf | Er hat sechs Meter Spannbreite und dürfte am kommenden Donnerstag der Star am Himmel über Osterrönfeld werden: ein Drachen in Form der Eisenbahnhochbrücke. Seine Geschichte ist ungewöhnlich und führt zurück in die Anfangsjahre jenes über die Grenzen der Region bekannten Drachenfests, das am Himmelfahrtstag zum mittlerweile 23. Mal über die Bühne geht (Infos siehe unten).

1995 hatte Ernst-Dieter Honermeier (70), damals und heute Mitglied der "Stieg op" Drachenfreunde Eckernförde und Rendsburg, die Idee, einen Hochbrücken-Drachen zu kreieren. Zusammen mit einem Freund machte er sich ans Werk. Das Ergebnis verfügte über eine Spannbreite von acht Metern, war schon damals schön anzusehen, überlebte aber nicht lange. Beim Drachenfest im selben Jahr stürzte der Prototyp ab. Fast 20 Jahre bewahrte Honermeier das zerstörte Fluggerät in einer Plastiktüte auf. Und kramte es erst wieder hervor, als das 100-Jahr-Jubiläum der Eisenbahnhochbrücke nahte.

Um den Drachen wieder fit für viele Stunden in der Luft zu machen, musste er erheblich verändert werden. "Die Umrisse der Hochbrücke allein boten dem Wind damals nicht genügend Angriffsfläche", berichtet der frühere Inhaber des Fachgeschäfts Heim + Hobby in Büdelsdorf. Also fügte er dem Bauwerk eine untere Hälfte aus Stoff hinzu. Auf ihr ist auf türkisem Untergrund ein Kreuzfahrtsschiff zu sehen. So entstehen knapp zehn Quadratmeter Fläche, in der sich der Wind verfangen kann. Auch die Stabkonstruktion wurde verstärkt. Nach viele Fehlversuchen und Korrekturen an der Waageeinstellung gelang Honermeier kürzlich am Strand von Eckernförde ein vierstündiger Jungfernflug ohne Zwischenfälle. Himmelfahrt will er in Osterrönfeld beweisen, dass die Hochbrücke nicht nur beide Kanalufer verbinden, sondern auch fliegen kann.

Schauplatz des 23. Drachenfests ist wieder die Drachenwiese Am Kamp (bei Repower). In Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Osterrönfeld sorgen die Drachenflieger "Stieg op" Drachenfreunde Eckernförde und Rendsburg e.V. wieder für einen vergnüglichen Familienspaß. Während die Drachenfreunde dafür sorgen, dass der Himmel voller bunter Drachen ist und für Kinder wieder einen Drachenworkshop anbieten, kümmert sich die Jugendfeuerwehr um das leibliche Wohl der Gäste. Darüber hinaus werden auch wieder interessante Vorführungen und Demonstrationen geboten. Auf Kinder wartet eine Hüpfburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen