zur Navigation springen
Landeszeitung

22. August 2017 | 00:17 Uhr

Handball : Die Handball-Ehe ist besiegelt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die HSG Hohn/Elsdorf und die HSG Hamdorf/Breiholz fusionieren zur HSG Eider Harde. Thorsten Marxen wurde auf der Gründungsversammlung zum Leiter der neuen HSG gewählt.

Die 1991 gegründete HSG Hohn/Elsdorf gehört bald der Vergangenheit an, Gleiches gilt für die im Jahre 2000 gegründete HSG Hamdorf/Breiholz. Ab dem 1. April werden beide Handball-Spielgemeinschaften unter dem Namen „HSG Eider Harde“ ihren Spielbetrieb fortsetzen. Das ist das Ergebnis der Gründungsversammlung, die am Montagabend im Hamdorfer „Gasthof Lafrenz“ stattfand. Damit wird umgesetzt, was die Vereinsvorstände der Stammvereine SV Eintracht Hohn, TSV Möwe Hamdorf, SV Elsdorf und der TSV Breiholz nach intensiven Gesprächen ausgearbeitet hatten (die Landeszeitung berichtete). Die neue HSG Eider Harde ist damit im Bereich des Schleswig-Holsteinischen Handballverbandes die mitgliederstärkste ihrer Art. Schriftlich besiegelt wurde die neue „Handball-Ehe“ durch die Vereinsvorsitzenden Astrid Marxen (TSV Breiholz), Peter Sievers (TSV Möwe Hamdorf), Jens Sievers (SV Elsdorf) und Frank Goßmann (SV Eintracht Hohn).

Vor der sehr gut besuchten Versammlung – 84 Handballerinnen und Handballer sowie Amtsvorsteher Dirk Reese waren anwesend – erläuterte Jens Sievers nochmals die Gründe der Fusion. Der demographische Wandel sei auch im Handball nicht aufzuhalten. Schule und verändertes Freizeitverhalten wirken sich gleichfalls negativ aus. Ziel sei es, weiterhin Handball als Breitensport und leistungsbezogen anzubieten. Das erfordere weiter ein hohes Maß an ehrenamtlichem Engagement. Die neue HSG sei auf die Zukunft ausgerichtet.

In seinen einleitenden Worten erinnerte Sievers jedoch auch daran, dass sich einzelne Entscheidungsträger im Hinblick auf den Namen gar persönlichen Anfeindungen ausgesetzt sahen. Die Namensgebung griff auch „Hinne“ Delfs (SV Eintracht Hohn) nochmals auf. Insgesamt hätte er sich zudem aus psychologischen Gründen eine bessere Einbindung der Mitglieder der Stammvereine gewünscht. Die indes sah Ernst-Jürgen Frahm (TSV Breiholz) als gegeben an. Er ist jedoch auch Mitglied des Vorstandes des TSV Breiholz.

Bei den erforderlichen Wahlen hat die neue HSG prächtig vorgesorgt, denn bei der Besetzung der neuen Vorstandsposten gab es keine Probleme. Mit überwältigender Mehrheit wurden Thorsten Marxen (HSG-Leiter), Hans-Detlef Gosch (Männerwart), Matthias Kolb (Frauenwart), Robert Schatz (Jugendwart/männlich), Dörte Schatz (Jugendwart/weiblich), Bernd Claußen (Schiedsrichterwart), Lena Sonnenberg (Kassenwart) und Volker Müller (Schriftwart) gewählt. „Jetzt heißt es für uns alle, das Schiff sicher durch die Eider zu leiten. Dazu kann jeder beitragen. Der Vorstand kann nur die Richtung vorgeben“, warb Thorsten Marxen für Unterstützung „seiner Mannschaft“.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen