zur Navigation springen

Handball-Oberliga der Männer : Dicker Brocken für Alt Duvenstedt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Oberliga der Männer empfängt der TSV Alt Duvenstedt heute Abend (20.30 Uhr) die SG Flensburg-Handewitt II. TSV-Coach Thomas Carstensen sieht sein Team gegen den Bundesliga-Nachwuchs in der Außenseiterrolle.

shz.de von
erstellt am 31.Okt.2013 | 23:45 Uhr

„Auch aus den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“ Die Oberliga-Handballer des TSV Alt Duvenstedt hätten Goethes Weisheit am vergangenen Wochenende um ein Haar bestätigt, als sie dem FC St. Pauli in dessen wachsfreier Halle 50 Minuten lang Paroli boten. Letztendlich reichte es nicht ganz.

Die Steine werden nicht kleiner, die der Mannschaft von Trainer Thomas Carstensen im Weg liegen. Heute Abend kommt mit der SG Flensburg-Handewitt II ein ganz dicker Brocken in die Alt Duvenstedter Sporthalle (20.30 Uhr). Das Team von Rainer Cordes und Spielertrainer Stefan Pries schickt sich an, auf direktem Weg in die 3. Liga zurückzukehren. Aus alter Verbundenheit zum Alt Duvenstedter Jung Sascha Zollinger, der inzwischen als Jugendkoordinator für die SG arbeitet und als solcher für das Juniorteam zuständig ist, stimmte der TSV zu, die Partie auf Freitagabend vorzuverlegen – obwohl es kein Derby ist.

An den letzten Sieg in einem Freitagsheimspiel vor zwei Wochen gegen die HSG Hohn/Elsdorf können sich die Alt Duvenstedter noch gut erinnern. An Duplizität der Ereignisse glaubt beim TSV trotzdem niemand. „Wir sind nicht blauäugig. Wenn gegen Flensburg was gehen soll, muss bei uns alles passen und bei denen etwas schief laufen“, so Carstensen.

Von Angsthasen-Handball hält der Trainer dennoch nichts: „Wir wollen unseren Zuschauern attraktiven Sport bieten und dabei versuchen, das Tempo der Gäste mitzugehen.“ Carstensens Ansage ist eindeutig: Seine Mannschaft soll sich in eigener Halle nicht verstecken, auch wenn sie auf dem Papier der Underdog ist. Aufpassen muss der TSV auf einen früheren Alt Duvenstedter. Rückraum-Rechts Marc Blockhus spielte in der A-Jugend beim TSV, folgte dann Zollinger nach Flensburg.

Im eigenen Kader muss Carstensen wahrscheinlich keine Verluste verkraften. Marian Palkus zog sich zwar im Training einen Cut unterm Auge zu, kann aber vermutlich auflaufen. Carstensen fatalistisch: „Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie.“

Derweil ruderte der TSV-Coach mit Blick auf seine Aussagen in der Vorwoche zurück. „Natürlich wünsche ich St. Pauli nicht den Abstieg. Das war eine Aussage aus der ersten Emotion heraus, die mir leid tut“, erklärte Carstensen reumütig.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen