zur Navigation springen

Crosslauf : Dethlefs verabschiedet sich mit Titel von der SG Athletico

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bei den Landesmeisterschaften im Crosslauf in Büdelsdorf holte sich Lokalmatador Pascal Dethlefs (SG Athletico) den Titel über die Langdistanz. Für Dethlefs war es der letzte große Erfolg im Dress der SG, zum 1. Januar wechselt er zur LG Flensburg.

Pascal Dethlefs von der SG Athletico Büdelsdorf ist auch im Crosslauf eine Klasse für sich. In seinem letzten Lauf für seinen alten Verein, er wechselt mit Wirkung vom 1. Januar 2016 zur LG Flensburg, sah die Konkurrenz auf der Langstrecke über 9.375 m einmal mehr nur die Haken des Owschlagers. Dethlefs siegte souverän in 32:02 Minuten vor Yannick von Soosten (Sport-Club Itzehoe/32:28). „In meinem letzten Rennen für die SG wollte ich meinen Fans, die mich auf der Strecke angefeuert haben, nochmals was bieten“, meinte der 32-Jährige.

Der sehr anspruchsvolle Kurs in den Hollerschen Anlagen in Büdelsdorf kam dem leichtfüßig laufenden mehrfachen Landesmeister auf der Straße und der Bahn sicher entgegen. Bei einem Gewicht von 63 Kilogramm und einer Größe von 1,84 Metern schien die Strecke für Dethlefs wie geschaffen. „Der Kurs war nicht einfach zu laufen und von den vorherigen Läufen recht aufgeweicht. Die Strecke war teilweise matschig und die Kurven doch recht eng. Da musste man schon sehr aufmerksam laufen, um sich nicht abzupacken“, beschrieb Dethlefs seine Leistung. Stig Rehberg (SG TSV Kronshagen/Kieler TB), der sich kurzfristig entschlossen hatte, neben der Mittelstrecke (3750 m) auch die Langstrecke zu laufen, besaß gegen den Büdelsdorfer Lokalmatadoren keine Chance. „Pascal zu schlagen, war heute einfach nicht drin. Zuletzt konnte ich verletzungsbedingt nicht im erforderlichen Umfang trainieren. Doch auch dann wäre es sehr schwierig geworden, Pascal zu besiegen“, räumte Rehberg, der sowohl auf der Lang- als auch auf der Kurzstrecke die Titelverteidigung verpasste, freimütig ein.

Das Rennen über die Langstrecke war sicher das härteste Rennen. Doch allen 282 Aktiven aus den Landesverbänden Schleswig-Holstein und Hamburg gebührt großer Respekt. Der Kurs, der von den Verantwortlichen um Marga Zentner gut präpariert war, hatte es in sich. Da war zum Saisonabschluss noch eine gute Kondition gefordert, um den Ansprüchen der Strecken gewachsen zu sein. Aus dem Bereich des Rendsburger Wirtschaftraumes war Gerhard Völschow (LG Rendsburg/Büdelsdorf) mit zwei Titeln erfolgreichster Teilnehmer. Er gewann die Mittelstrecke (3750 m) und Langstrecke der M65 (5625 m). „Ich war schon überrascht, dass ich bei diesem Kurs so gut durchgekommen bin. Auf der Langstrecke der letzten Runde habe ich doch gespürt, auch die Mittelstrecke absolviert zu haben“, meinte der Büdelsdorfer, der sich auch als Streckenposten in den Dienst der Sache stellte. Einen Einzel-Titel gab es auch für Margit Bartsch (SG Athletico Büdelsdorf) in der W60 über 3750 Meter. Im Nachwuchsbereich sorgte Janne Schreber (SG Athletico Büdelsdorf), eigentlich eine Triathletin, für die beste Platzierung. Als W13 wurde sie bei der W14 Vizemeisterin. „Damit bin ich zufrieden“, freute sich die SG-Nachwuchshoffnung. Gut schlugen sich auch Lasse Militzer (SG Athletico Büdelsdorf) und Tobias Wolst (LG Rendsburg/Büdelsdorf) bei ihrer LM-Premiere. Als M13 starteten sie in der M14 und belegten die Plätze 4 und 5.

Fynn Gräber (SG Athletico Büdelsdorf) startete als U20 in der Männerklasse über die Langstrecke und belegte hier einen guten sechsten Platz. „Ich habe im Moment Abi-Stress. Da wollte ich einfach mal laufen“, erklärte er seine Teilnahme. Die hat sich gelohnt, denn die Mannschaft mit Pascal Dethlefs und Vilmos Tomaschewski wurde im Teamwettbewerb Landesmeister. Diesen Titel gab es auch in der W16 für Janne Schreber, Merle Schreber und Hanna Olf (SG Athletico). Bei den Jungen dieser Altersklasse waren Lasse Militzer, Paul Ulbrich und Tom Tuschke (SG Athletico) erfolgreich.

> Alle Ergebnisse unter www.shlv.de.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen