zur Navigation springen

Leichtathletik : Dethlefs macht es zweistellig

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Beim 24. Büdelsdorfer Eiderlauf feiert der „Just for fun-Läufer“ seinen zehnten Sieg in Serie.

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2013 | 21:00 Uhr

Rund 30 Minuten waren seit dem Start des Hauptlaufs über 11,11 km beim 24. Büdelsdorfer Eiderlauf vergangen. Jürgen Dethlefs, Vater von Seriensieger Pascal, pendelte im Zielbereich hin und her. Er wartete auf seinen Junior. Nach 36:27 Minuten war Vater Dethlefs erlöst. Mal wieder war Sohn Pascal der Erste, der ins Ziel kam.

Es war ein besonderer Sieg, denn für den vereinslosen Owschlager war es der zehnte in Serie. Und der neuerliche Erfolg bleibt nicht folgenlos, denn als „Just for fun-Läufer“ wird sich Dethlefs in Zukunft nicht mehr in die Meldeliste eintragen. Ab sofort startet er für die SG Athletico Büdelsdorf. In einer Wette mit SG-Läufer Philipp Müller liegt dieser Schritt begründet. Im Falle seines zehnten Sieges hatte der mehrfache Landesmeister versprochen, der SG Athletico Büdelsdorf beizutreten. Müller war dann auch der Erste, der ihn an dieses Versprechen erinnerte. Die sportliche Geschichte des Laufes ist schnell erzählt. Dethlefs war fest entschlossen, seinen zehnten Sieg in Serie zu feiern. Er drückte sofort aufs Tempo und lief den ersten Kilometer in drei Minuten. „Zu schnell“, wie der Seriensieger später befand. Das sehr flotte Anfangstempo und einige Steigungen forderten bei Dethlefs Tribut. „Im Bereich der Eider war es doch recht windig. Ich wäre gern noch schneller gelaufen. Doch auch so bin ich zufrieden“, meinte der 30-Jährige. Er sei zudem froh, die letzten Jahre ohne Verletzungen überstanden zu haben. „Andere, mit denen ich hier früher gestartet bin, laufen gar nicht mehr“, stellte Dethlefs heraus. Für den familiären Doppelerfolg sorgte Lauf- und Lebenspartnerin Natalie Jachmann (LG Flensburg). Die Vize-Landesmeisterin im Halbmarathon gewann die Frauenkonkurrenz über die 11,11 km souverän in 44:58 Minuten. „Auf dieser Strecke war das mein erster Start in Büdelsdorf. Ich wollte eigentlich eine dreiundvierziger Zeit laufen. Zwei ungewohnte Anstiege und der Halbmarathon vor zwei Wochen in Neumünster haben mich doch Zeit gekostet“, erklärte die Flensburgerin anschließend. Eine besondere Leistung auf der 11,11-Kilometer-Distanz vollbrachte Dieter Schwarzkopf (Borener SV). Er hatte die Startzeiten des Jedermann- und des Hauptlaufs verwechselt. So musste er hinterherlaufen. Das kostete ihn gut eineinhalb Minuten, aber in 40:52 Minuten wurde er dennoch Zweiter.

In der Siegerliste des Jedermann-Laufes (5,8 km) tauchte mit Mansor Farah vom STV Sörup (18:46 Minuten) auch ein neuer Name auf – und der scheint zu verpflichten, denn auch der zweifache Olympiasieger von London 2012 und dreifache Bahn-Weltmeister heißt so. „Ich bin das Rennen von der Spitze gelaufen. Ab Kilometer vier konnte ich Philipp Grotrian abschütteln“, erklärte der gebürtige Somali und 3000-Meter-Landesmeister der U18. Der Eckernförder Triathlet kam schließlich nach 19:02 Minuten ins Ziel. Spannend war der Lauf bei den weiblichen Startern über diese Distanz. Im Schlussspurt gelang es Thurid Gers (LG Flensburg), die zweimalige Siegerin Julia Gröling (Bredstedter TSV) zu schlagen. Gers siegte in 22:01 Minuten vor Gröling (22:05 Minuten).

SG-Organisator Thomas Sachse kommentierte die 24. Auflage so: „Mit insgesamt 387 Läufer und Läuferinnen hätte die Beteiligung besser sein können. Leider gab es mit der Marathon-Landesmeisterschaft in Lübeck eine zeitliche Überschneidung.“ Ansonsten aber war er mit Veranstaltung, die in René Jacobs einen sehr fachkundigen Moderator hatte, zufrieden. Das galt auch für Sebastian Correa aus Ekuador. Der 18-Jährige ist im Moment Austauschschüler in der Familie von Landrat Dr. Oliver Schwemer in Osterrönfeld. „Eigentlich bin ich Fußballer. Meine Gasteltern haben mir den Vorschlag gemacht, hier zu starten. Der Lauf ist mir doch schwer gefallen“, sagte Correa dem es trotz der widrigen Temperaturen aber keinesfalls zu kalt war.

Alle Ergebnisse unter: www.wetzstopp.de



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen