zur Navigation springen
Landeszeitung

21. Oktober 2017 | 12:58 Uhr

Hohn : Der Umbau kann beginnen

vom

Aufträge für Arbeiten am Haus in der Mühlenstraße 12 sind vergeben / Neuheiten in der "Rappelkiste"

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 09:05 Uhr

HOHN | Es war die letzte Sitzung der Gemeindevertreter in Hohn vor der Wahl. Ein Anlass für Bürgermeister Bernd Müller, sich bei seinen Mitstreitern für die Arbeit der vergangenen fünf Jahre zu bedanken. "Gerne hätte ich heute auch noch die Jahresrechnung 2012 abgeschlossen", erklärte der Bürgermeister. Doch durch die Umstellung im Amt von der Kammeralistik auf Doppik herrsche derzeit ein erhöhtes Arbeitsvolumen was das Erstellen von Eröffnungsbilanzen angehe. Diese Bilanzen seien Voraussetzung für die Jahresrechnung. Da erst die kleineren Gemeinden im Amtsbereich abgearbeitet würden, werde Hohn erst in der neuen Wahlperiode seine Jahresrechnung erhalten.

Dafür ging es mit der geplanten Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Werner-Kuhrt Sporthalle einen Schritt weiter. Schon oft stand dieser Punkt auf der Tagesordnung und bedurfte auch in der jüngsten Sitzung einer weiteren Diskussion. Müller stellte erneut klar, dass es nicht um die Ausschreibung für den Bau gehe, sondern um eine Bedarfsaufstellung mit einer konkreten Angabe, was genau an Kapazität benötigt wird. "Wie sollen wir bauen, wenn wir nicht wissen wie groß wir die Anlage planen sollen?", so der Bürgermeister. Deshalb wurden im Vorwege Angebote von mehreren Firmen für eine Bedarfsermittlung eingeholt. Bei einer Enthaltung wurde beschlossen, die Schleswig-Holstein Netz AG mit dem Ermitteln der Größenordnung zu beauftragen und den Leistungskatalog für den Bau der Anlage in einer beschränkten Ausschreibung über die Amtsverwaltung erstellen zu lassen.

Bei den Herrichtungsarbeiten in der "Mühlenstraße 12" ist die Vergabe an ortsansässige sowie regionale Firmen bereits erfolgt. Die Kosten für Trockenbau, Fenster und Türen, Elektroarbeiten, Mauer- und Betonarbeiten, Heizungsarbeiten und die Zuwegung belaufen sich auf 18 193 Euro. In dem Gebäude sind unter anderem der DRK Ortsverein mit der Kleiderkammer, der Gerätepark, die DLRG und der Museumsverein untergebracht.

Beim Gewerbegebiet "Hohn Ost" stimmte die Vertretung der Rückübertragung einer 14 800 Quadratmeter großen Teilfläche vom Wasserverband Dithmarschen an die Gemeinde zu. Auch kann mit dem Ausschreiben der Erschließungsarbeiten begonnen werden. Beim Tagesordnungspunkt Kindergarten "Rappelkiste" wurden Änderungen der Satzung und Gebühren verabschiedet. Neu ist eine Frühbetreuung für den Regelbereich von 7 bis 7.30 Uhr sowie eine Tagespflege für Kinder im Alter von null bis zum 14. Lebensjahr von 12.15 bis 16.30 Uhr, freitags von 12.15 bis 14 Uhr. Neu ist auch eine Krippengruppe von 7 bis 12.15 Uhr. Weiterhin wird am Vormittag für den Regelgruppenbereich eine Betreuung von 7.30 Uhr bis 12.15 Uhr angeboten. Für Kinder unter drei Jahren gibt es neben der neuen Krippengruppe eine Betreuung von 7.30 bis 12.15 Uhr. Am Nachmittag wird neben der Tagespflege auch eine altersgemischte Gruppe für Kinder im Alter von null bis zum Schuleintritt angeboten, die von 12.15 Uhr bis 14 Uhr betreut wird. Eine Mittagsverpflegung gibt es ebenfalls.

Die Gebühren betragen für einen Regelgruppenplatz von 7.30 Uhr bis 12.15 Uhr 142,40 Euro, für einen Krippengruppenplatz von 7.30 Uhr an 274,20 Euro und von 7 Uhr an 296,70 Euro. Für einen Platz in der altersgemischten Gruppe zahlt man 52,50 Euro, für die Tagespflege wird ein Betrag von 112,40 Euro fällig. Die Frühbetreuung von 7 bis 7.30 Uhr kostet 15 Euro. Wegen des erhöhten Betreuungsaufwandes beträgt die Gebühr für U3-Kinder das 1,5-fache der genannten Gebühren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen