zur Navigation springen
Landeszeitung

23. August 2017 | 10:44 Uhr

Badminton : Der Titel ist in Schlagweite

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der 1. Rendsburger BC will am Sonnabend in Mildstedt die Meisterschaft in der Badminton-Landesliga perfekt machen. Vor dem letzten Spieltag führen die Rendsburger aufgrund des besseren Satzverhältnisses die Tabelle vor dem Gettorfer SC an.

Nein, kalt gestellt haben sie den Meistersekt noch nicht beim 1. Rendsburger BC. Doch der Titel ist in Schlagweite, und was soll ausgerechnet am letzten Spieltag noch passieren? Die Rendsburger führen die Tabelle der Landesliga Nord mit drei mehr gewonnenen Sätzen vor dem punkt- und spielgleichen Gettorfer SC an. Zudem hat der Tabellenführer mit dem Spiel beim TSV Mildstedt (6.) am Sonnabend (19 Uhr) die vermeintlich einfachere Aufgabe vor der Brust; der GSC trifft auf den TSV Kronshagen II (4.). Während die Rendsburger mit dem kommenden Gegner im Hinspiel keinerlei Probleme hatten und sicher mit 8:0 gewannen, mühten sich die Gettorfer gegen die Kronshagener Reserve zu einem 5:3-Erfolg. „Natürlich spricht vieles, fast alles, für uns und die Chancen stehen nicht schlecht, dass wir den Titel tatsächlich holen“, räumt Mannschaftsführer Lars Ihde ein, lässt allerdings sogleich ein „Aber“ folgen. „Auf dem Papier sieht das Spiel in Mildstedt einfacher aus als es ist. Die Nordfriesen sind ein unbequemer Gegner. Im Hinspiel waren sie stark ersatzgeschwächt, so dass das 8:0 etwas täuscht. Und die späte Zeit abends um 19 Uhr ist auch nicht gerade so toll. Ein Selbstgänger wird das nicht.“ Dennoch macht Ihde unmissverständlich klar, dass man sich den Titel auf der Zielgeraden nicht mehr aus der Hand reißen lassen will. „Wenn man vor dem letzten Spieltag oben steht, will man auch nach dem letzten Spieltag oben stehen.“

Der Titel und der damit verbundene Aufstieg in die Verbandsliga käme für das Team etwas überraschend, wenngleich die Rendsburger in der vergangenen Saison ungeschlagen Vizemeister wurden und nur knapp Platz eins verpassten. „In dieser Saison haben wir uns aber nicht mehr so viel ausgerechnet, weil wir mittlerweile das mit Abstand älteste Team der Liga stellen. Teilweise sind wir doppelt so alt wie unsere Gegner“, sagt der Kapitän. Doch die Erfahrung, die Ihde und Co. mitbringen, ist das große Plus. „Vor allem im Doppel oder Mixed kann man mit einem guten Stellungsspiel und einem guten Auge läuferische Nachteile wettmachen.“

Bestes Beispiel dafür ist Thies Ihde. Der 43-Jährige bestritt mit wechselnden Partnern 22 Spiele – und verließ 22 Mal das Feld als Sieger bei einem Satzverhältnis von 44:1 (!). „Er ist einfach zu gut für diese Klasse und guckt seine Gegner aus“, sagt Lars Ihde über seinen zwei Jahre jüngeren Bruder, der die Spielerstatistik der Landesliga Nord vor dem Teamkollegen Patrick Meier (22 Einsätze/19 Siege) anführt. Mit Sabrina Temme als Fünfte (22/16) und Oliver Rösser als Sechsten (20/15) sind zwei weitere Rendsburger in den Top-Ten zu finden. Und alle vier werden am Sonnabend in der Mildstedter Sporthalle zum Schläger greifen. „Wir können in Bestbesetzung antreten“, berichtet Lars Ihde, der für den Fall der Meisterschaft eine „große Sause“ angekündigt. „Dann werden wir wohl das eine oder andere Glas Sekt trinken.“ Allerdings warmen, denn die Getränke sind ja noch nicht kaltgestellt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Mär.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert