zur Navigation springen

Investitionsmassnahmen : Der Spielplatz wird aufgemöbelt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Gemeinde Groß Vollstedt investiert 4400 Euro für Umbaumaßnahmen an Spielplätzen. Der Spielplatz am Emkendorfer Weg wird jedoch mangels Interesse abgebaut. Eine weitere Nachmittagsgruppe im Kindergarten bis 17 Uhr wird eingerichtet.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2013 | 10:19 Uhr

Kinder sind die Zukunft. Dieser Ansicht ist auch die Gemeindevertretung in Groß Vollstedt und beschloss, dem Nachwuchs des Dorfes wieder einen schönen Platz zum Spielen zu geben. 4 400 Euro sollen investiert werden, um die Spielgeräte auf dem Spielplatz des Kindergartens und der Schule zu reparieren und für den Platz am Schulweg neue Fußballtore zu kaufen. Die Tischtennisplatte wandert auf den Schulhof und die Schaukel wird auf dem Spielplatz am Vollstedter See aufgestellt. Außerdem soll die Seilbahn in Stand gesetzt werden, sagte Bürgermeister Heinz Volkmann. „Wenn der Platz genutzt werden soll, dann muss er attraktiv sein. Da sind die Gemeindevertreter in der Verantwortung.“

Geht es nach den drei Mitgliedern der KWG-Fraktion soll der Spielplatz am Schulweg komplett aufgelöst werden. Doch dagegen sprachen sich die Fraktionen der SPD und CDU aus. „Dann haben wir mitten im Dorf keinen Spielplatz mehr,“ argumentierte Hans Wilhelm Ehmsen (SPD). Auch der Bürgermeister wollte von einer Schließung nichts wissen. „Dieser traditionelle Platz ist als Spiel- und Bolzplatz ausgewiesen und muss erhalten bleiben.“ Der Spielplatz am Emkendorfer Weg werde hingegen mangels Kindern abgebaut.

Ein neuer Flächennutzungsplan beschäftigte die Gemeindevertreter außerdem in der Sitzung. Als vorbereitender Bauplan werde dieser alle zehn Jahre angepasst und zeige, wo und wie sich die Gemeinde baulich entwickeln könne, erklärte Kai Giessler. Der Stadtplaner aus Kiel ging der Forderung nach mehr Wohneinheiten nach und plant bis 2025 zwischen 20 und 25 Einheiten für eine gewerbliche oder wohnliche Nutzung. Eine Erweiterungsfläche für die Biogasanlage wird angegeben, die aber noch nicht mit dem Innenministerium in Kiel abgesprochen sei, erklärte Volkmann. Die Gemeindevertretung entschied sich mit sieben zu drei Stimmen für den Flächennutzungsplan, der nun für vier Wochen öffentlich ausgelegt wird, so dass die Bürger Stellung beziehen können.

Der Bebauungsplan Nr. 8 für den Bereich Bokeler Weg zwischen den Hausnummern vier und 14 wurde einstimmig genehmigt und um den Bereich Bokeler Weg 2, Dorfstraße 25 und 25a ergänzt. So bestehe die Möglichkeit, auf dem unbebautem Grundstück Dorfstraße 25a einen Dorfplatz zu errichten, erklärte Giessler.

Auch die Jahresrechnung und der 1. Nachtragshaushaltsplan für das Jahr 2013 wurden abgesegnet. Thorsten Ladewig hatte bei diesem Thema allerdings schlechte Nachrichten. Die Rücklage werde Ende 2013 voraussichtlich nur noch 38 100 Euro betragen, erklärte der SPD-Vertreter. „Das wird eine enge Kiste zum Ausgleich der Finanzen. Wir müssen sparen.“ Besonders die Investitionen für den Kindergarten haben ein Loch in den Haushalt gerissen. Doch der Einsatz habe sich gelohnt. Alle drei Gruppen seien voll belegt . Die Gemeindevertreter beschlossen, eine weitere Nachmittagsgruppe bis 17 Uhr einzurichten und dafür eine Erzieherin einzustellen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen