zur Navigation springen
Landeszeitung

22. August 2017 | 13:37 Uhr

Aukrug : Der Natur auf der Spur

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Springen wie ein Reh, Gehörne bestimmen und Tierarten zuordnen: 109 Viertklässler absolvierten eine spannende Boxberg-Rallye. Zur Belohnung gab es einen Nistkasten.

Springen wie ein Eichhörnchen oder Reh, Gehörne bestimmen und Obstsäfte am Geschmack erraten: 109 Grundschüler stellten sich den Aufgaben der Boxbergrallye. Je zwei vierte Klassen aus Aukrug und Wasbek sowie eine Schülergruppe aus Gnutz absolvierten die zehn Spiel- und Quizstationen, die der Hegering Aukrug entlang des Walderlebnispfads auf dem Boxberg aufgebaut hatte.

Der Beginn der Veranstaltung war weithin zu hören: Die Jagdhornbläser Henning Rohwer und Ulrich Both hatten sich auf einem Wall des Boxberg-Spielplatzes postiert, um für die Kinder die Signale „Begrüßung“ und „Aufbruch zur Jagd“ zu blasen. „Insbesondere bei den Jagdhornbläsern haben wir nach solchen Aktionstagen des öfteren auch Neuanmeldungen“, bemerkte Hegeringleiter Ulrich Michalke, „mit unseren Veranstaltungen wollen wir die Jugend an die Jagd heranführen und vielleicht für die Jagd begeistern.“

„Wir wollen den Kindern heute eine Unterrichtsstunde in der Natur bieten“, ergänzte die Hegering-Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit, Petra Harms: „Die Natur ist heute unser großer Klassenraum, und die Kinder werden sehr viel Wissen mit nach Hause nehmen.“ Wofür Petra Harms schon auf dem Weg zur ersten Station sorgte, indem sie die Viertklässler aus Gnutz auf eine Ansammlung von Bovisten auf dem Fußballfeld des Spielplatzes aufmerksam machte. „Grundsätzlich isst man keine Pilze, die man nicht kennt“, betonte die Vorsitzende des Naturschutzrings Aukrug, „und roh isst man die Pilze auf gar keinen Fall.“

An der Weitsprungstation des Walderlebnispfads wurden die Kinder von Sönke Göttsch und Peter Albrecht vom Revier Ehndorf in Empfang genommen und dann konnten die Mädchen und Jungen zeigen, was in punkto Sprungvermögen in ihnen steckt: eine Maus, ein Eichhörnchen, ein Marder, ein Fuchs oder ein Reh. Hinrich-Beckmann und Rolf-Dieter Huckfeldt aus Arpsdorf verwiesen die Kinder zunächst auf die Wildtier-Schautafeln, die sie mitgebracht hatten, und dann musste jeweils ein Trio aus dem Klassenverband die an dieser Station präsentierten Gehörne der richtigen Tierart (Rotwild, Damwild, Rehwild) zuordnen. Weitere acht Stationen waren zu absolvieren, und die Kinder lernten dabei eine ganze Menge über Pflanzen und Gehölze, Jagdhörner, Müll im Wald, Raubwild, Greife sowie Getreide und die daraus gewonnenen Produkte. Alle fünf Klassen erhielten bei der Siegerehrung je einen Nistkasten, und jeder Viertklässler wurde mit einer „NatUrkunde“ ausgezeichnet, in der die erfolgreiche Teilnahme an der Boxbergrallye attestiert wurde.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen