Jubiläum : Der Mensch steht im Mittelpunkt

Gute Zusammenarbeit: Jürgen Hein, Andreas Straub und Einrichtungsleiter Thomas Wittke (von links) im Atrium der Seniorenwohnanlage.
Gute Zusammenarbeit: Jürgen Hein, Andreas Straub und Einrichtungsleiter Thomas Wittke (von links) im Atrium der Seniorenwohnanlage.

Die Seniorenwohnanlage am Park in Büdelsdorf wird 50 Jahre alt. Das Ereignis wird morgen gefeiert.

Avatar_shz von
30. November 2013, 17:00 Uhr

Vom kommunalen Altenheim zu einer modernen Pflegeeinrichtung - die „Büdelsdorfer Seniorenwohnanlage am Park“ feiert morgen ihr 50-jähriges Bestehen.

Das Bedürfnis, etwas für ältere Menschen zu schaffen, habe 1963 zum Bau des Altenheims für alleinstehende Senioren geführt, blickt Bürgermeister Jürgen Hein auf die Anfänge zurück. Das Haus hatte 45 Plätze. Wie damals üblich, habe das Heimleiterehepaar und die Pflegedienstleiterin im Altenheim gewohnt und seien damit rund um die Uhr für die Bewohner erreichbar gewesen, berichtete Hein. Das Heim habe bereits damals einen familiären, umsorgenden Charakter gehabt. „Der Mensch stand im Vordergrund.“ Nach und nach wurde die Einrichtung vergrößert, der Schwerpunkt verlagerte sich vom Altenheim hin zur Pflege.

Als Amtsleiter der damaligen Gemeinde Büdelsdorf war Hein ab 1986 für die Wohnanlage zuständig. Die Einführung der Pflegeversicherung 1995 und ein Sanierungsstau an dem Gebäude hätten die Gemeinde zum Handeln gezwungen, machte Hein deutlich. Seit dem 1. Januar 1997 betreibt die Stadt Büdelsdorf zusammen mit der Brücke Rendsburg-Eckernförde das frühere Altenheim als gemeinnützige Gesellschaft „Büdelsdorfer Seniorenwohnanlage am Park“. Es habe damals Proteste gegen diese Entscheidung gegeben, räumte Hein ein. „Aber im Nachhinein hat sich gezeigt, dass es der richtige Weg war.“ Mit der Brücke habe die Stadt einen professionellen Partner bekommen. „Wir von der Verwaltung hatten nicht das Knowhow, um eine solche Einrichtung zu managen.“

Als Bürgermeister ist Jürgen Hein Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft. Andreas Straub (Brücke Rendsburg-Eckernförde) und Peter Schwedt (Stadt Büdelsdorf) sind Geschäftsführer der Anlage, die über 116 Einzelzimmer und neun Doppelzimmer verfügt. Acht davon werden zurzeit von Ehepaaren bewohnt. Im vergangenen Jahr wurde ein Anbau eingeweiht, in dem 44 Plätze für Demenzkranke sind, die in Wohngruppen betreut werden. Die Brücke Rendsburg-Eckernförde ist zu 60 Prozent, Büdelsdorf zu 40 Prozent an der Einrichtung beteiligt. „Zwei starke Gesellschafter, eine gute Bonität“, betonte Hein. „Der Weg hat sich gelohnt. Man spürt, dass sich die Menschen hier wohl fühlen.“


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen