SHMF : Der Maestro bei der Arbeit

Dirigent Christoph Eschenbach (78) und seine musikalischen Zöglinge: Keiner der jungen Musiker, die aus insgesamt 25 Ländern weltweit stammen, ist älter als 28 Jahre alt.
Dirigent Christoph Eschenbach (78) und seine musikalischen Zöglinge: Keiner der jungen Musiker, die aus insgesamt 25 Ländern weltweit stammen, ist älter als 28 Jahre alt.

Auftakt der öffentlichen Proben des Schleswig-Holstein Festival-Orchestras mit dem Star-Dirigenten Christoph Eschenbach.

shz.de von
10. Juli 2018, 10:20 Uhr

„Wer Musik verstehen will, muss sie zuerst selber machen“ – das verkündete einst Komponist Leonard Bernstein. „Musik transportiert immer mehr, als in den Noten steht.“ Das wusste das 1990 verstorbene Jahrhundert-Genie auch. Das eigenhändige Musizieren ist aber nicht die einzige Möglichkeit, sich Zugang zur Welt der Tonkunst zu verschaffen. Zuhören, Mitdenken oder leises Mitsummen kann man auch ohne Notenkenntnisse. Man muss sich nur einlassen auf das Gehörte – und es öfter hören.

Gelegenheit dazu bieten die öffentlichen Proben des Schleswig-Holstein Festival-Orchestras in der ACO-Thormannhalle in Büdelsdorf. Nur die Besten dürfen mit berühmten Dirigenten – allen voran Christoph Eschenbach – arbeiten und beim Festival auftreten. Ihr Lohn ist das Stipendium für die An- und Abreise sowie den Aufenthalt im Nordkolleg. Anstelle eines Honorars übernimmt die Stiftung Schleswig-Holstein Musik-Festival alle Kosten für Reise, Unterkunft und Verpflegung sowie den Kammermusikunterricht.

Getreu dem Motto Leonard Bernsteins, „Let’s make music as friends“, erlebt man bei den Proben mehrfach, wie Dirigent und Orchester zusammen ein Musikstück in mehreren Teilen entwickeln. Dabei prägt sich das Werk ein. Der erste von vier Probenzyklen mit Dirigenten wie Krzysztof Urbanski, Vladimir Jurowski oder dem Spezialisten für Leonard Bernsteins Musik, Wayne Marshall, begann gestern in der ACO-Thormannhalle. Unter Leitung von Christoph Eschenbach (78) proben 110 junge Musiker aus 25 Ländern (keiner älter als 28 Jahre) ein Programm mit Werken von Gustav Mahler (1. Sinfonie), Robert Schumann (Violinkonzert d-Moll) und die Uraufführung eines SHMF-Auftragswerks „Ahania’s Lament für Stimme und Orchester“ von Samy Moussa. Solistisch wirken die japanische Weltklasse-Geigerin Midori (Violine) und Christianne Stotijn (Mezzosopran) mit. Die weiteren Termine mit Christoph Eschenbach: Geprobt wird jeweils von 10 bis 13 Uhr und 16 bis 19 Uhr. Seit Montag und noch bis zum 12. Juli (dann nur von 10 bis 13 Uhr). Die Generalprobe beginnt am Donnerstag, 12. Juli, um 20 Uhr. Karten für die öffentlichen Aufführungen sind ausschließlich an der Tageskasse für acht Euro, ermäßigt sechs Euro erhältlich. Für die öffentliche Generalprobe (18 Euro pro Ticket, es gibt keine Ermäßigung) können Plätze in Kiel unter Tel. 0431/23 70 70 bestellt werden.

Die weiteren Proben:

>1. bis 4. August: Krzysztof Urbanski – Kilar: Krzesany, Grieg: Klavierkonzert a-Moll, Dvorák: Sinfonie Nr. 9 „Aus der Neuen Welt“, Solistin Anna Vinnitskaya, Generalprobe 4. August, 20 Uhr.

>7. bis 9. August: Vladimir Jurowski – Schumann; Introduktion und Allegro appassionato für Klavier und Orchester op. 92, Konzert-Allegro mit Introduktion für Klavier und Orchester d-Moll op 134, Zender: Schumann-Phantasie, Solist Jan Lisiecki, Generalprobe 9. August, 20 Uhr.

>13. bis 16. August: Wayne Marshall – Bernstein: Symphonic Suite from „On the Waterfront“, Korngold: Violinkonzert D-Dur op. 35, Bernstein: Symphonic Dances from „West Side Story“, Bernstein: Ouvertüre zu „Candide“, Solist Charles Yang, Generalprobe 16. August, 20 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen