zur Navigation springen

Der letzte Königinnentag und ein Toast auf Willem-Alexander

vom

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

büdelsdorf | Nicht nur für den niederländischen Honorarkonsul Ernst-Joachim Fürsen war der Dienstag ein besonderer Tag. Er selbst hatte den ganzen Vormittag vor dem Fernseher den Rücktritt von Königin Beatrix und die Vereidigung ihres Sohnes Willem-Alexander zum König verfolgt - und zum traditionellen Königinnentag strömten auf Fürsens Einladung am späten Nachmittag so viele Gäste in die ACO-Wagenremise, dass man hätte glauben können, der neuen niederländische König werde dort gekrönt.

Fürsen ließ in einer gewohnt launigen, aber auch nachdenklichen Rede seine Eindrücke zum Königshaus Revue passieren. Der jetzigen Prinzessin Beatrix bescheinigte er eine zurückhaltend-distanziert Art und preußische Disziplin - was sehr anerkennend gemeint war. Das neue Königspaar, da ist sich Fürsen sicher, wird die Herzen der Menschen im Sturm erobern und einen anderen Stil prägen.

Mit Wehmut dachte Fürsen an den verstorbene Prinzen Claus zurück, den er sehr verehrte. Dass er, der so viel für das deutsch-niederländische Verhältnis getan habe, die Krönung seines Sohnes nicht mehr erleben konnte, bedauerte der Honorarkonsul sehr.

Fürsen schaffte es jedoch mühelos, die dunklen Gedanken auch wieder zu verscheuchen. "Die Königin geht, ein neuer König kommt und Boyer Fürsen bleibt", sagte der Honorarkonsul, ehe er das Buffet eröffnete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen