Rendsburg Port : Der Lärm-Frachter ist weg

Der mit Teilen für Windkraftanlagen beladene Frachter im Rendsburg Port.
Der mit Teilen für Windkraftanlagen beladene Frachter im Rendsburg Port.

Eine Woche lang nervte das Schiff „Industrial Force“ Hafen-Anwohner und Wohnmobilisten – damit ist es jetzt vorbei.

shz.de von
09. Juli 2018, 13:14 Uhr

Eine Woche lang ertönte am Rendsburg Port, dem Schwerlasthafen in Osterrönfeld, ein dumpf brummender Dauerton. Die Lärmquelle steckte an Bord des 153 Meter langen Frachters „Industrial Force“ des US-Konzerns „Intermarine“. Auf dem Schiff liefen rund um die Uhr Generatoren, um Strom für die Kühlung der Motoren zu erzeugen. Doch damit ist es jetzt vorbei. Nachdem am Montag die Ladung gesichert wurde, lag das Schiff am Dienstagmorgen nicht mehr an der Kaimauer. Jetzt nimmt „Industrial Force“ Kurs auf Thailand. Der Kapitän musste die Hilfsdiesel-Generatoren während des kompletten Rendsburg-Aufenthalts laufen lassen, weil der Rendsburg Port den Frachter nicht von Land aus mit Strom zu versorgen konnte.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen