„Der kleine Tag“ feiert großen Erfolg

Erster Auftritt vor Publikum: Der große und der kleine Kinderchor führten ihr Musical vor Grundschülern auf.
Erster Auftritt vor Publikum: Der große und der kleine Kinderchor führten ihr Musical vor Grundschülern auf.

Kinderchor an St. Martin präsentiert Musical / Tosender Applaus für die Premiere / Nächste Aufführung am Sonntag

von
27. Juni 2018, 14:45 Uhr

Ein bisschen Lampenfieber war schon zu spüren. Zum ersten Mal führte der Kinderchor an St. Martin sein neues Musical vor Publikum vor. Die 40 Kinder hatten vier Monate für ihren Auftritt geübt. Am Ende wurde das Stück „Der kleine Tag“ mit tosendem Applaus von sechs Grundschulklassen belohnt. Eine weitere Aufführung gibt es am Sonntag, 1. Juli, um 14.30 Uhr in der St.-Martin-Kirche, anschließend wird noch ein Gemeindefest gefeiert.

„Es ist eine Aufführung für die Grundschüler und Eltern, die es kaum noch abwarten konnten“, sagte Kirchenmusiker Ulrich Hein angesichts der zahlreichen Gäste. In dem Kindermusical nach der Geschichte von Wolfram Eicke und der Musik von Rolf Zuckowski und Hans Niehaus geht es um einen kleinen Tag. Zum Inhalt: Hinter den Sternen leben alle Tage. Sie dürfen nur ein Mal zur Erde reisen und bewerten sich danach, was sie erlebt haben. So teilen sie sich in verschiedene Kategorien ein, wobei die erste natürlich die beste ist. Der kleine Tag ist unsicher, was er auf der Erde erleben wird und was er nach der Rückkehr erzählen kann.

Als es endlich soweit ist, ist der kleine Tag sehr schüchtern und schaut sich langsam um. Die Erlebnisse, die der Tag auf der Erde macht, erfreuen ihn. Er erlebt, wie Menschen umziehen, einen Geburtstag feiern und wie ein Liebespaar eine Verabredung hat.

Mit den glücklichen Erlebnissen kehrt der Tag zurück, kann aber die anderen Tage nicht davon überzeugen, dass es besondere Ereignisse waren. Er soll sich in der letzten Kategorie einreichen. Enttäuscht von dem harschen Urteil bekommt der kleine Tag Trost von einem mysteriösen Tag. Dieser sagt, dass die anderen Tage sich wichtig nehmen und man nicht auf ihre Wertung hören sollte. Und ein Jahr später wartet schließlich noch eine Überraschung auf den Tag.

Für das Lernen der Hauptrolle habe sie etwa zwei Tage gebraucht, meinte Sophie, die bei der Premiere den kleinen Tag spielte. Mit ihrem Bruder Steven ging das relativ einfach. Der Zwillingsbruder übernimmt am Sonntag die Rolle des kleinen Tages.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen