zur Navigation springen
Landeszeitung

18. Dezember 2017 | 08:44 Uhr

Fussball : Der Himmel weinte Freudentränen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Osterrönfelder TSV feiert in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost einen souveränen 2:0-Heimsieg über Suchsdorf. Mit Bildergallerie.

von
erstellt am 16.Sep.2013 | 17:00 Uhr

Der Himmel weinte, als am Sonnabend um 17.15 Uhr der Abpfiff am Bahndamm ertönte. Aber es müssen Freudentränen gewesen sein, denn als Osterrönfelder konnte man sich einfach nur freuen über den ungefährdeten 2:0 (1:0)-Sieg des OTSV über das Tabellenschlusslicht aus Suchsdorf. Damit springt die Mannschaft von Olaf Lehmann in der Tabelle der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost auf Platz X und kann mit sieben Punkten in Folge gelassen in das Lokalderby beim Büdelsdorfer TSV gehen.

Der Auftritt des OTSV war nicht mit denen in den ersten Saisonspielen zu vergleichen. Aggressiv, mit Zug nach vorne und bisweilen auch mit Spielwitz beherrschte der Gastgeber den Gegner über weite Strecken der Partie. „Wir sind auf dem richtigen Weg und haben wieder einen Schritt nach vorn gemacht“, lobte auch Lehmann, wobei ihm beim Spielaufbau dann und wann etwas zu viel Risiko dabei war. „Da haben wir immer noch einige Bälle zu leichtfertig hergegeben und so ungefährlich haben die Suchsdorfer nicht gekontert“, fand der OTSV-Trainer. Johannes Mengs hätte die Gäste nach so einem Abspielfehler nach vier Minuten in Front bringen können. Aber die Angriffe des SSV blieben eine Ausnahme. Auf der Gegenseite bewiesen die Osterrönfelder ihre Konterqualitäten, als der Ball schnell über links durch Kai Zapfe in den Rücken der Abwehr gespielt wurde und Sascha Thomsen zur verdienten 1:0-Führung einschob (31.). „Man hat gesehen, dass wir mit einem ganz anderen Selbstvertrauen auf dem Platz standen als noch vor wenigen Wochen“, sagte Lehmann.

Und tatsächlich wurde die Dominanz des OTSV nach dem Seitenwechsel eher noch größer. Allein die bisweilen eklatante Abschlussschwäche verhinderte eine viel frühere Entscheidung zu Gunsten der Platzherren. Felix Mosebach (47.) oder auch Kai Zapfe (83.) seien an dieser Stelle exemplarisch erwähnt. Beide brachten das Leder frei vor dem Tor nicht in selbigem unter. Für Erleichterung sorgte Jascha Piotraschke, der eine Hereingabe von Florian Kuklinski verwertete (73.).

Unterm Strich wäre ein Kantersieg möglich und auch alles andere als unverdient gewesen. „Aber das ist ganz okay. So weiß jeder, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen und wir uns weiterhin jeden Punkt hart erarbeiten müssen“, freute sich Lehmann über den Erfolg, während der Himmel Freudentränen weinte.

OTSV: Jeromin – Müller, Sopha (68. Burkel), Dollnick, Zapfe – Mosebach, Reimer, Piotraschke, Weihmann – Kuklinksi (73. Yalicinkaya), Thomsen.

SR: Peters (Farnewinkel-Nindorf).

Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 Thomsen (31.), 2:0 Piotraschke (73.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen