zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga : Der Hecht im Karpfenteich

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Fußball-Kreisliga will der TuS Bargstedt am 13. Spieltag mit einem Sieg bei der SG Felde/Stampe seinen Platz im oberen Tabellenviertel festigen. Coach Frank Wolter erwartet allerdings einen Gegner, „der ihn der Abwehr Beton anrührer wird.“

Als vor Saisonbeginn der Fußball-Kreisliga die Trainer nach ihren Titelfavoriten befragt wurden, fielen ausnahmslos die Namen Büdelsdorfer TSV und 1. FC Schinkel. Außenseiterchancen wurden allenfalls noch dem TuS Jevenstedt und dem TSV Vineta Audorf eingeräumt. Den TuS Bargstedt hatte indes niemand auf dem Zettel. Doch der Vorjahresdritte spielt auch in dieser Saison wieder im Konzert der Großen mit. Derzeit belegt der TuS mit 25 Punkten Platz vier und hat sogar noch ein Spiel weniger als die vor ihm liegenden Teams aus Büdelsdorf (1./27), Jevenstedt (2./27) und Schinkel (3./26).

Dass die Bargstedter sich vor dem 13. Spieltag im oberen Viertel der Tabelle wiederfinden, überrascht selbst Frank Wolter, der mit Beginn der vergangenen Saison das Traineramt in Bargstedt übernommen hat. „Damit war nicht zu rechnen, aber ich freue mich für meine Jungs, dass sie sich selbst für die gute Trainingsarbeit belohnen. Wir sind so etwas wie der Hecht im Karpfenteich.“ Verwundert über das gute erste Saisondrittel ist der TuS-Coach vor allem deshalb, weil er sein Team aufgrund von Verletzungen immer wieder umstellen muss. Zudem hat sich mit Jan Streubichen ein Leistungsträger vergangener Jahre beruflich in Richtung Köln verabschiedet. Wolter: „Ein Riesenverlust, den wir aber als Mannschaft kompensiert haben.“ Überhaupt sieht der Coach der Bargstedter, die in dieser Saison nie schlechter als Platz fünf standen, in dem Teamgeist den Grund für den momentanen Erfolg. „Die mannschaftliche Geschlossenheit ist überragend. Das fängt beim Präsidenten an und geht über die Spieler bis hin zum Platzwart. Alle ziehen an einem Strang.“

Auffallend ist neben der Konstanz – die Bargstedter ließen nur Punkte in den Duellen mit den Spitzenteams Schinkel (1:2), Eckernförder SV II (0:1) und Büdelsdorfer TSV (1:1) liegen – ist vor allem die Effektivität vor des Gegners Tor. Hinter dem BTSV (40 Tore) stellen die Bargstedter mit 39 Treffern die zweitstärkste Offensive, was nicht zuletzt ein Verdienst von Florian Engbrecht ist. „Das ist eine Rakete. Der hat sein Potenzial längst noch nicht ausgeschöpft“, sagt Wolter. Der Bargstedter Stürmer liegt mit zwölf Treffern hinter Marvin Jessen (BTSV/14) auf Platz zwei der Torjägerliste. Allein beim 8:0 über den SV Fleckeby vergangene Woche schlug Engbrecht drei Mal zu.

Am Sonnabend bei der SG Felde/Stampe dürfte es für den TuS und seinen Top-Stürmer aber nicht so einfach werden wie zuletzt. Wolter: „Felde/Stampe wird in der Abwehr Beton anrühren und auf Konter lauern. Wir müssen Geduld beweisen. Aber keine Frage, das Ziel sind drei Punkte, damit wir weiter oben dran bleiben.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert