Bittere Pille für 10.000 Bürger : Der Hausarzt-Mangel mitten in Rendsburg ist Realität

shz+ Logo
Warten bis der Arzt kommt. Oder auch nicht, weil keiner mehr da ist.

Warten bis der Arzt kommt. Oder auch nicht, weil keiner mehr da ist.

Kein Wunder, dass sich vor den letzten verbliebenen Praxen lange Schlangen bilden. Jedenfalls in der Fantasie unseres Karikaturisten.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
15. November 2019, 18:15 Uhr

Rendsburg | Einen akuten Mangel an niedergelassenen Hausärzten gibt es nicht nur in dünn besiedelten Regionen von Schleswig-Holstein – er schlägt auch mitten in Rendsburg zu. Mehr als 10.000 Bürger müssen sich in nah...

suRrnbegd | nienE takenu elgMan na ldeienrsngnsaeee tnarseuäzH gibt es chtni rnu ni ündn snbeeteldei ieoengnR nvo eglStws-sHlconhiei – re ätcghsl achu tminet ni eugsdnrbR .zu hMer lsa 001.00 grBüer mnessü icsh ni aenrh Ztukfnu ienen uneen ztrA hucnse, alslf sich nkiee lhlcnees Lgsöun ua.utft

Dre eettzl rautaHsz ni oMrstkboa sti mi eeranRttnel

eDi tletze arxPis ni red ,Puindelsragk die umz rensdheeaJ seßch,til sit rde eine .Beleg erD aerden setpli ni tM:sarookb hHco boen im Oadlsutashn itrkpaztire tmi Dr. lgnfoWag kenieR red tetlze berievleebn rtHuaasz et,wier blowho re sad Rtreanenetl esti ranehJ tirhcree at.h eUnsr akuirratsitK neSv Rahscke etath ibe edm hmTea oosfrt eni dBli vor Agn.ue

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen