zur Navigation springen
Landeszeitung

11. Dezember 2017 | 01:45 Uhr

Basketball : Der erste echte Prüfstein

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Am Sonnabend empfangen Rendsburg Twisters das Team Heide.

Drei Spiele, drei Siege – der optimale Saisonstart lässt die Rendsburg Twisters stolz von der Tabellenspitze in der 2. Basketball-Regionalliga Nord der Herren grüßen. Den „Platz an der Sonne“ wollen die Rendsburger auch nach dem Heimspiel gegen den Tabellensechsten Team Heide behaupten. Der Anwurf zur Partie erfolgt am Sonnabend um 19.15 Uhr in der Sporthalle der Herderschule.

Das Team Heide ist eine Kooperation des MTV Bad Bevensen und des MTV Treubund Lüneburg. In der vergangenen Saison gab es Rang neun von zwölf Mannschaften. In diesem Jahr peilen die „Heidjer“ eine bessere Platzierung an. Die bisherige Saisonbilanz mit zwei Siege und einer Niederlage kann sich sehen lassen. „Gegen BSG Bremerhaven gab es eine unglückliche 87:89-Heimniederlage. Das sagt schon einiges über die Qualität des Gegners aus“, meint Bjarne Homfeldt. Team Heide ist für den Rendsburger Trainer dann auch so etwas wie ein erster „echter Prüfstein“. Die Twisters-Siege über EBC Rostock, TSV Uetersen und BG Hamburg-West fielen deutlich aus. „Das wird gegen Team Heide ein anderes Spiel. Auch für den Gegner wird sich zeigen, welche Richtung er in der Tabelle einschlägt“, meint Homfeldt.

Eine Richtungsänderung ist für seine Mannschaft indes nicht vorgesehen. „Der Gegner hat sich zwar mit dem Aufbauspieler Rouven Lopez Acebedo verstärkt, doch da können wir mithalten“, verbreitet der Coach Zuversicht. Sein Motto: „Wir richten uns nicht nach dem Gegner, wir setzen auf unsere Stärken.“ Damit sind die Twisters bisher sehr erfolgreich gewesen. Die Stärken – hohes Tempo und eine druckvolle Verteidigungsarbeit – waren bislang die Grundlage für die drei souveränen Siege. „Wenn dann auch noch Emotionen in unserem Spiel über die gesamten 40 Minuten dazu kommen, sind wir schwer zu schlagen“, meint Homfeldt. Ein weiteres Plus in den Reihen der Rendsburger sind die Center Björn Rohwer und Johannes Weißbach. „Mit diesem Duo sind wir in dieser Liga stark besetzt“, hebt Homfeldt die Qualität dieser beiden Spieler hervor. Voraussetzung für einen weiteren Sieg ist jedoch auch, die Kreise von Heides Flügelspielern Andreas Willing und Jakob Kettenburg einzuengen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen