zur Navigation springen

Handball-SH-Liga der Frauen : Der Aufsteiger hält den Ball flach

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Neue Etappe für die HSG Hohn/Elsdorf beginnt / Zum Auftakt gegen Lokalrivalen Kropp/Tetenhusen II

Nach dem souveränen Gewinn der Meisterschaft in der Handball-Landesliga Mitte und dem damit verbundenen Aufstieg in die SH-Liga der Frauen beginnt für die HSG Hohn/Elsdorf am Wochenende eine neue Etappe. Zum Auftakt empfängt der Aufsteiger am Sonnabend (17.30 Uhr) die HSG Kropp/Tetenhusen II zum Nachbarschaftsduell. Bei den Kropperinnen, die in der vergangenen Saison den fünften Platz belegen, überschlugen sich zuletzt die Ereignisse. Trainer Randolf Weyland wurde entlassen (die LZ berichtete), nun sitzt mit Gundula Metzdorf wieder die Ex-Trainerin auf der Bank.

HSG Hohn/Elsdorf

„Nach zahlreichen Abgängen und ebenso vielen Zugängen ist das vorrangige Ziel die Integration der neuen Spielerinnen sowie der Klassenerhalt“, hält HSG-Trainerin Sünje Schütt den Ball flach. „Wir wollen versuchen, so schnell wie möglich die nötigen Punkte gegen den Abstieg einzufahren.“ Was die Staffelstärke der neuen SH-Liga angeht, wollte sich Süntje Schütt nicht so richtig festlegen. „Hinter dem THW Kiel, der frühzeitig als Meister feststand, lagen die Teams auf den Plätzen zwei bis fünf in der vergangenen Saison dicht beieinander.“ So zählt Schütt diese Teams ebenso wie die Oberliga-Absteiger Bredstedter TSV und SG Todesfelde/Leezen zum erweiterten Kreis der Titelanwärter. „Einen deutlichen Favoriten wie in der vergangenen Saison sehe ich aber nicht. Vielmehr werden sich mehrere Teams um die Meisterschaft streiten“, so Schütt.

Zugänge: Andrea Groth (HSG Hamdorf/Breiholz), Anna Ketelsen, Monic Sachau-Tinney (beide SG Pahlhude-Tellingstedt), Margit Rohwer (TSV Owschlag), Johanna Horn ( HSG Kropp/ Tetenhusen), Merle Krippeit (zurück nach Handballpause), Thora Harbeck (eigene A-Jugend), Monika Gahnz (eigene 2. Frauen).
Abgänge: Jacqueline Zurek (HSG Holstein Kiel/Kronshagen), Barbara Bokisch, Finja Riedel, Jana Thöming, Katrin Rudolph, Katrin Stürken, Daniela Plöhn (alle Laufbahnende).
Das Aufgebot:
Tor:
Andrea Groth, Mareike Ohm, Sarah Schütte.
Feld: Maria Maier, Monic Sachau-Tinnef, Margit Roher, Pamela Bruhn, Annegret Plöhn, Denise Schütt, Johanna Horn, Anna Ketelsen, Janine Herbst, Merle Krippeit, Monika Ganz, Thora Harbeck, Fenja Ramm, Maike Hagge.
Trainerin: Sünje Schütt.

HSG Kropp/Tetenhusen II

Durch die Ablösung von Trainer Randolf Weyland, der neben der Oberliga- auch die SH-Liga-Mannschaft trainieren sollte, musste schnell gehandelt werden. So kam Gundula Metzdorf, die eigentlich als Trainerin aufgehört hatte, wieder zurück. „Natürlich ist die Vorbereitung unter diesen Voraussetzungen alles andere als optimal gewesen“, sagt Metzdorf, die versuchen will, das Beste aus der derzeitigen Situation zu machen. Ihr Vorteil: Sie kennt alle Spielerinnen, hat jahrelang mit ihnen gearbeitet. Große Wechsel gab es nicht, so dass die HSG-Trainerin über eine eingespielte Mannschaft verfügt. „Dennoch wird es schwierig, den guten fünften Platz zu wiederholen.“ Zumal ihrem Team, so Metzdorf, zum Auftakt gleich ein Brocken bevorsteht. „Auch wenn bei Hohn/Elsdorf einige Spielerinnen aufgehört haben, mit Janine Herbst und Maria Meier sind noch ganz starke Spielerinnen vorhanden. Zudem hat sich Hohn/Elsdorf mit einigen bekannten Spielerinnen verstärkt.“

Zugänge: Judith Lenz (HSG SZOWW).
Abgänge: Kerstin Müller (TSV Alt Duvenstedt), Lena Jöns (1. Frauen).
Das Aufgebot:
Tor:
Nicole Schlichting.
Feld: Nina Petersen, Nora Petersen, Geske Götzin, Judith Lenz , Katharina Niese, Merle Sieck-Pahl, Svenja Jöns, Tanja Flügel, Sonja Hermann, Birte Brügmann, Monika Naeve, Jessica Kemle.
Trainerin: Gundel Metzdorf.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen