Der Ältermann ist der neue König

Am Morgen zum Auftakt des Gildetags: Ältermann Hubertus Wollny schreitet mit dem Vorjahreskönig Timmy Rohweder und dem Gildeschreiber Hubert Hein die Gilde ab (von rechts).
1 von 3
Am Morgen zum Auftakt des Gildetags: Ältermann Hubertus Wollny schreitet mit dem Vorjahreskönig Timmy Rohweder und dem Gildeschreiber Hubert Hein die Gilde ab (von rechts).

Hubertus Wollny an der Spitze der Nortorfer Vogelgilde / Sein bisheriges Amt übernimmt Ralf Rohwer kommissarisch

von
22. Mai 2018, 11:22 Uhr

Nach dem 427. Schuss war die Sensation komplett. Ältermann Hubertus Wollny ist der neue König der Nortorfer Vogelgilde von 1612. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Sonja ließ er sich am Abend feiern. „Ich freue mich wirklich. In den 23 Jahren, die ich dem Gremium angehört habe, das den neuen König ermittelt, bin ich nicht mal in der Nähe vom König gewesen“, sagte Hubertus Wollny.

In Nortorf ist der Königsschütze nicht automatisch der König wie in anderen Gilden. Jeder Schuss wird auf einer Strichliste festgehalten. Diese wird mit der Liste der möglichen Könige abgeglichen, sodass erst zur Proklamation der König feststeht. Entsprechend groß war der Jubel als Gildeschreiber Hubert Hein „seine alte Schulfreundin“ Sonja Wollny als neue Königin vorstellte.

Damit Hubertus Wollny nicht zeitgleich den Aufgaben beider Ämter gerecht werden muss, übernimmt sein Stellvertreter Ralf Rohwer kommissarisch das Amt des Ältermannes. Mit einem Platzkonzert am Abend stellte die Gilde ihren neuen König der Bevölkerung auf dem Marktplatz vor.

Es zeichnete sich schon am Morgen ab, dass der Gildetag 2018 ein besonderer werden sollte. Nortorfs scheidender Bürgermeister Horst Krebs betonte den Stellenwert der Gilde für die Stadt Nortorf. Das einstige Schutzbündnis habe sich zu einer starken Gemeinschaft entwickelt, die sich für das Allgemeinwohl engagiere. Die Stadt brauche nicht auf die Gilde zuzugehen, sondern die Gilde komme auf die Stadt zu und frage, was getan werden könne.

In einer sehr persönlichen Rede bedankte sich der Vorjahreskönig Timmy Rohweder bei den Gildebrüdern. Das vergangene Jahr sei für ihn sensationell gewesen. Erst sei er mit seiner Firma an einen neuen Standort gezogen, danach sei er voll in die Organisation der Nortorfmesse einbezogen gewesen. Am damaligen Gildetag meinte Rohweder zu dem Gewerbevereinvorsitzenden Klaus Pommrehn, dass er sich auf ruhigere Zeiten freue. Bereits einige Stunden später, nachdem er als neuer König ausgerufen wurde, hätten sie beide herzlich darüber gelacht, meinte Timmy Rohweder. Im vergangenen Jahr sei ihm die Gilde mit ihren Mitgliedern wirklich nähergekommen. Er habe es in seinem Leben nicht immer leicht gehabt. Durch seine Frau Ayna habe er schließlich seinen Weg nach Nortorf gefunden und eine schlimme Zeit hinter sich lassen können. In seiner neuen Heimat gefalle es ihm super. Es sei ihm eine Ehre gewesen, der König der Vogelgilde gewesen zu sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen