zur Navigation springen

Gut behütet : Den Sieg mit einer Helm-Party gefeiert

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Böker Feuerwehr sichert sich den zweiten Platz im Wettbewerb. 20 exklusive Helme für die Aukruger Kameraden.

20mal den „Dräger HPS 7000“, den „Porsche unter den Feuerwehrhelmen“: Das war der Lohn für eine engagierte Aktion, mit der sich die Feuerwehrleute aus Aukrug-Böken in ganz Deutschland bekannt gemacht haben. Vor einem Dreivierteljahr hatte die Firma Dräger im Zuge der Lancierung ihres neuen „HPS 7000“ alle Feuerwehren zu einem Wettbewerb aufgerufen: Die Blauröcke sollten sich Szenarien für ein Foto-Shooting ausdenken, in denen der neue Helm auf besonders realistische Weise zur Geltung kommen würde. Über 300 Wehren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nahmen an der Aktion teil.

Das Einsatz-Szenario, das sich Bökens Wehrführerin Nicole Häßler und deren Kameraden ausdachten, sah wie folgt aus: Bei Kontrollarbeiten auf dem Gelände der Biogasanlage in Bucken kommt es zu einem unbemerkten Gasaustritt, so dass ein bewusstloser Angestellter gerettet werden muss. Von den über 300 Einsendungen wählte die Jury der Firma Dräger zwölf Wehren für Foto-Shootings mit einem Profi-Fotografen aus. In dieser Vorauswahl stand die Feuerwehr Aukrug-Böken auf dem 1. Platz der deutschen Rangliste.

Am 8. September 2013 fand das Foto-Shooting auf der Biogasanlage in Bucken statt. „Das hat den ganzen Tag gedauert“, so Nicole Häßler, „der Fotograf hat uns danach 15 Fotos vorgeschlagen, von denen wir eins auswählen mussten, womit wir am Wettbewerb teilgenommen haben.“ Als dann die jeweils schönsten Fotos der zwölf Finalrunden-Wehren vorlagen, begann ein Online-Voting. Da die Feuerwehr Böken zu diesem Zeitpunkt die einzige verbliebene Wehr aus Schleswig-Holstein war, gab es jede Menge Unterstützung von Kameraden aus dem ganzen Land. Verwandtschaftliche Beziehungen sorgten dafür, dass sogar Stimmen aus Polen, Peru und aus den USA aufs Böker Konto gingen.

Das Online-Voting lief bis zum 15. Januar. „Mehr als 350 000 Klicks“ wurden zugunsten der Feuerwehr Aukrug-Böken registriert, teilte Lisa Aulmann von der Firma Dräger bei der Preisverleihung mit. Damit musste sich die Wehr Aukrug-Böken nur der Stadtwehr aus Schwedt/Oder geschlagen geben und belegte Platz 2 in der Gesamtwertung. „Alle anderen Wehren waren vom Personal und Fuhrpark her wesentlich größer als Ihr“, stellte Nicolai Gaeding von der Firma Dräger fest, „Ihr habt bewiesen, wie man als überschaubare Truppe einer Dorfwehr Unglaubliches bewerkstelligen kann.“ Der HPS 7000-Helm (Kostenpunkt: 450 Euro) sei der „Porsche unter den Feuerwehrhelmen“, meinte Gaeding: „Die 20 Helme werden Euch viel Freude bereiten – Ihr habt Sie Euch redlich verdient.“ „Ihr habt Aukrug in ganz Norddeutschland bekannt gemacht“, lobte Bürgermeister Nils Kuhnke, „und Ihr habt gezeigt, wie toll die Böker Feuerwehrleute zusammenhalten.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen