Saisonende : „Den alten Rekord pulverisiert“

Freuen sich über neue Rekordzahlen: Bürgermeister Jochen Rehder (links), Bademeisterin Yvone Götze und der Leiter des Frühschwimmens, Peter Fischer. Fotos: hans-Jürgen Kühl
1 von 2
Freuen sich über neue Rekordzahlen: Bürgermeister Jochen Rehder (links), Bademeisterin Yvone Götze und der Leiter des Frühschwimmens, Peter Fischer. Fotos: hans-Jürgen Kühl

Freibad Aukrug: Besucherzahl steigt um 114 Prozent

shz.de von
04. September 2018, 11:12 Uhr

Am kommenden Freitag geht die Badesaison in Aukrug zu Ende. Dass es eine Rekordsaison gewesen ist, steht bereits fest. Seit Mitte Mai wurden rund 45 000 Badegäste gezählt. Damit ist der Vorjahresrekord von 21 000 Besuchern sozusagen pulverisiert. „Das ist der Hammer!“, meint Bürgermeister Jochen Rehder.

Auch an den letzten Badetagen der Saison hat das Aukruger Freibad wie gewohnt von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Noch bis vor drei Jahren hätte man an dieser Stelle einschränkend anmerken müssen, dass die Badeanstalt nur bei sommerlichem Wetter ihre Pforten öffnet. Bis zum 23. Juni 2016 war das Beckenwasser nämlich unbeheizt. Seitdem sorgen Wärmeleitungen von einem Blockheizkraftwerk für permanente 27 Grad Wassertemperatur – und seitdem erlebt das Freibad einen wahren Besucherboom.

2017 war die erste durchgängige Warmwassersaison und prompt gab es mit 21 000 Badegästen einen neuen Rekord zu vermelden. Die aktuelle Saison, die am 12. Mai begann, übertrifft nun alles, was in der 50-jährigen Geschichte der Aukruger Badeanstalt an Besucherzahlen notiert wurde. Schon am ersten Badetag wurden 613 Gäste gezählt. Am 29. Mai wurde die 1000-Besucher-Marke mit 977 Gäste angekratzt, am 24. Juli mit 1064 Wasserratten dann erstmals geknackt. Absoluter Rekordtag war der 7. August, an dem Bademeisterin Yvonne Götze mittags 42 Grad Lufttemperatur (in der Sonne) am Beckenrand maß und 1154 Badegäste Abkühlung im Wasser suchten.

Ein paar Tage später nahm der Förderverein Freibad Aukrug eine Ehrung vor: Hannelore Thede wurde als 44 444. Badegast der laufenden Saison ausgezeichnet und mit einer Jahreskarte für die kommende Saison belohnt. „Wir sind jetzt bei rund 45 000 Besuchern“, berichtet Bürgermeister und Fördervereins-Chef Jochen Rehder: „Das ist eine echte Hammersaison!“

Am Freitag, 7. November, um 20 Uhr, ist diese „Hammersaison“ zu Ende. „Es macht keinen Sinn, die Saison noch weiter zu verlängern“, stellt Rehder mit Blick auf die aktuellen Tagesbesucherzahlen fest, die kaum noch dreistellige Werte erreichen. Aber auch in der „Nachsaison“ hat das Aukruger Freibad noch allerhand zu bieten. Am 8. und 9. September sind die Modellbau-Experten von der IG Störpiraten aus Neumünster zu Gast, um ihre „Aukruger Hafentage“ zu veranstalten. Ab 11 Uhr können Besucher bei freiem Eintritt all die Mini-Schiffe und -Fahrzeuge begutachten, welche Modellbaufreunde aus ganz Norddeutschland präsentieren. Auch ein „Nachtfahren“ der Schiffe ist wieder geplant.

Am Sonntag, 16. September, öffnet die Badeanstalt dann endgültig zum letzten Mal in diesem Jahr ihre Pforten: zum Hundeschwimmen, das in der Zeit von 11 bis 16 Uhr stattfindet. Eintritt pro Hundeschnauze: zwei Euro.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen