zur Navigation springen

Schiffbrückenplatz : Dem Brunnenjungen fehlt ein Bein

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Vandalismus: Unbekannte beschädigen Spielfigur schwer. Die Reparatur ist kompliziert.

Die Spielfiguren des Künstlers Bonifatius Stirnberg am Brunnen am Schiffbrückenplatz sind nicht nur ein echter Hingucker. Vor allem bei Kindern sind sie beliebt, weil man auf den beweglichen Skulpturen so toll herumtoben kann. Das aber längst nicht jeder die Figuren mit Respekt behandelt, kann man zurzeit an der Figur des kleinen Jungen auf dem Brunnenrand sehen. Ihm fehlt der linke Unterschenkel. „Jemand hat mit großer Wucht dagegen getreten – sonst wäre das Bein nicht abgebrochen“, sagt Jutta Rohne vom Bauamt der Stadt.

Offenbar geht die Tat nicht auf das Konto von Metalldieben, sondern von Randalierern. Das weggeworfene Bein wurde später von einem ehrlichen Finder beim Bauhof abgegeben. Die Mitarbeiter dort wussten natürlich sofort, wo der Unterschenkel hingehört. Jetzt befindet es sich als orthopädischer Notfall in der Schlosserei. Das Anbringen des Unterschenkels wird eine ziemlich schwierige Operation. Stirnberg verschraubte die Gliedmaßen innterhalb der Skulpturen der Figuren beim Aufbau vor rund zehn Jahren. die Gliedmaßen innerhalb der Skulptur. Bei der Attacke sind die Vorrichtungen dafür aber abgebrochen worden. Im Laufe des Monats soll es der Brunnenjunge sein Bein wieder erhalten. Ebenfalls noch im April sollen auch die städtischen Brunnen wieder sprudeln. Im Moment wird noch am Wasserschacht gearbeitet, danach werden die Brunnen einem Frühjahrsputz unterzogen. Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, heißt es an den vier städtischen Brunnen wieder: Wasser marsch.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Apr.2016 | 18:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen