zur Navigation springen

Frauenfussball : Deftige Schlappe für Vineta Audorf – Verrücktes Ende in Rotenhof

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Verbandsliga-Aufsteiger hat gegen den Tabellenführer keine Chance.

Eine deftige Niederlage musste Aufsteiger Vineta Audorf in der Frauenfußball-Verbandsliga Nord hinnehmen. Gegen den Tabellenführer TSV Schönberg setzte es eine 1:5-Pleite. Das Drama für die Audorferinnen hatte einen Namen: Laura Kristin Bünger erzielte alle fünf Schönberger Treffer und erlegte die Vineta quasi im Alleingang. Dabei hatten die Gastgeberinnen zunächst noch gut mitgehalten. Nur einmal gestatteten sie Bünger vor der Pause zu treffen. Nach dem Seitenwechsel allerdings war die Torjägerin nicht mehr zu halten. Einen lupenreinen Hattrick verhinderte lediglich Lara Kristin Rathjen mit ihrem zwischenzeitlichen 1:3-Anschlusstreffer.

Deutlich größer war die Aufregung in Rotenhof, wo die Partie des TuS gegen den VfB Schuby ein turbulentes Ende nahm. Zunächst hatten Lone Kurbjuhn und Stefanie Skoruppa für die 2:0-Führung gesorgt. „Wir haben es einfach versäumt, noch mehr von unseren vielen Möglichkeiten zu nutzen“, sagte TuS-Trainer Dennis Rechner, der nach 90 Minuten konsterniert feststellen musste: „Ich habe noch nie ein unverdienteres Unentschieden gesehen.“ Denn nachdem Levke Petersen zunächst auf 1:2 verkürzt hatte, traf sie in in der Schlussminute zum höchst umstrittenen Ausgleich. Torhüterin Simone Rehmer hatte den Ball, wie alle anderen Spielerinnen auch, nach einem Angriff im Toraus gewähnt und sich das Leder zum Abstoß bereitgelegt. Schiedsrichter Thorsten Helwig allerdings scheute eine eindeutige Entscheidung und ließ Petersen zur Verwunderung aller gewähren, als sie den Ball ins Tor schob. „So etwas habe ich auch noch nicht gesehen. Das ist für uns sehr bitter“, sagte Rechner.

Einen Zähler nahmen auch die Fußballerinnen des Brekendorfer TSV gegen Meldorf II mit. Im Gegensatz zu den Rotenhöferinnen aber war es eher ein gefühlter Sieg für die Gastgeberinnen, denn über die gesamte Spielzeit gesehen, war die TuRa-Reserve das bessere Team und hatte die Mehrzahl an klaren Chancen. Aber der BTSV blieb auch nach dem 0:1-Rückstand im Spiel. Eine Viertelstunde vor dem Ende war es Annika Freitag, die nach einem schönen Doppelpass mit Jenny Sakowski zum Ausgleich traf.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Nov.2014 | 05:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen