zur Navigation springen
Landeszeitung

18. Dezember 2017 | 08:27 Uhr

Das Warten auf den rettenden Investor

vom

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Rendsburg | Sie hatten einiges zu bekritteln, die Passanten, die in der Fußgängerzone zur Situation Rendsburgs befragt wurden. Es gebe weder vernünftige Cafés noch genügend Parkplätze, hier könne man nicht einkaufen, der Obereiderhafen liege brach, und es sei nicht nachzuvollziehen, wohin das ganze Geld verschwinde. Diese Antworten von Menschen, die frustriert von dem sind, was nicht passiert, legte Leiterin Katinka Springborn der neuen Inszenierung des Projekts "Raum - Stadt - Spieler" zugrunde. Am kommenden Freitag hat "Hier passiert die Welt - eine Stadt schafft sich ab" Premiere.

Die Amateurschauspieler und ihr Publikum machen sich um 19.30 Uhr an der Kasse des Stadttheaters auf den Weg durch einen Teil des Zentrums von Rendsburg. Denn die Stadt spielt eine Hauptrolle in dem Stück über die Suche nach einem Investor. Große Hoffnung setzen die in diesem Fall fiktiven Mitarbeiter der Stadtverwaltung in einen Herrn Silberschneider. Schließlich sollen sie künftig nur noch ehrenamtlich tätig sein. Und sie setzen alles daran, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Kommt Herr Silberschneider? Rettet er Rendsburg?

Mit Buttons ausgestattet, werden maximal 60 Zuschauer den sieben Darstellern folgen. Bequemes Schuhwerk wird empfohlen, auch wenn der Weg überschaubar ist. Im Neuen Rathaus - hier wird eine Sitzung nachempfunden - darf das Publikum sich äußern. Doch es handelt sich nicht um ein Mitmachtheater mit Verpflichtung zum Spielen, versichert Katinka Springborn.

Weitere Aufführungen finden nach dem 31. Mai am 8. und 9. (19.30/19 Uhr) sowie 15. Juni (19.30 Uhr) statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen