zur Navigation springen

TV-Gast aus Fockbek : Das Schneidern bei Jil Sander gelernt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Exklusive Stoffe, hochwertige Verarbeitung: Daniela Knüppel und und Maike Schambach entdeckten Marktnische. Zu sehen sind sie bei einem TV-Auftritt Anfang November .

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2014 | 05:06 Uhr

Dieses Sakko wird es nur einmal geben. Dessen ist sich der Kunde bewusst. Es wurde ihm auf dem Leib geschneidert, aus einem Stoff seiner Wahl. Der dunkelblaue Wollstoff im Fischgratmuster wurde von der Hamburgerin Maike Schambach handgewebt. Maß genommen hat dann die Fockbeker Schneidermeisterin Daniela Knüppel und das Material sorgfältig verarbeitet. Über ihr Handwerk und die exklusiven Produkte plaudert Maike Schambach Anfang November (der genaue Termin ist noch nicht bekannt) in der Sendung „DAS!“ und Daniela Knüppel demonstriert die aufwändige Verarbeitung.

Die Schneiderin streicht über den Wollstoff. Gut fühlt er sich an, denn Maike Schambach verarbeitet nur sehr hochwertige Garne - Mohair, Kaschmir oder Seide, manchmal kombiniert mit Leder oder Federn. „Der Stoff ist eine Herausforderung“, verrät Daniela Knüppel. Doch genau das gefällt der 31-Jährigen, die unter anderem im Atelier von Jil Sander gearbeitet hat. Vor eineinhalb Jahren kam die Kooperation mit der Hamburger Handweberin Schambach zustande. Die Fockbekerin war für eine Kundin auf der Suche nach einem hellblauen Rockstoff. Fündig wurde sie in Hamburg-Bergedorf. Maike Schambach wiederum war schon seit längerem auf der Suche nach einer Schneiderin, die mit ihren exquisiten Stoffen arbeiten kann. Das Material ist relativ dick und lässt sich mit dem englischen Tweed vergleichen. „Mit der Hand lässt sich nicht so fest weben wie mit der Maschine“, weiß Daniela Knüppel. „Wenn ich den Stoff zuschneide, rippelt er schnell auf.“ Darum muss sie die Kanten sofort sichern und säumen. Lederpaspeln an den Taschen, Seitenteile aus Leder, lederbezogene Knöpfe und ein lila Innenfutter machen unter anderem die momentane Arbeit zu einem Einzelstück. Angefertigt wird es für einen Diskothekenbesitzer, der in Timmendorfer Strand lebt. Bei seiner athletischen Figur und einer Größe von 1,90 Metern wird es ihn gut kleiden, da ist sich die Fockbekerin sicher. Der Schwerpunkt von Daniela Knüppel liegt auf der Damenmode. Aus ganz Schleswig-Holstein kommen die Frauen in ihr Atelier in dem Backsteinhaus in der Hohner Straße. Anfangs habe sie gedacht, ein Mal im Monat in die Hansestadt zu fahren. Jetzt ist „dort fast mein zweites Atelier“, sagt sie. Sowohl zum Maß nehmen als auch zur Anprobe trifft sie dort mit den Kunden zusammen, die aus ganz Deutschland kommen und mindestens 1500 Euro für ein Exemplar zahlen. Denn: Ein Meter Stoff kostet etwa 300 Euro, zwei Meter bis 2,40 Meter benötigt Daniela Knüppel pro Stück. Dazu kommt ihre Arbeitszeit. Doch dafür ist jedes der exklusiven Sakkos bis ins Detail nach den Wünschen des Trägers angefertigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen