zur Navigation springen

Von der Opernbühne an den Küchenherd : „Das perfekte Dinner“: Rendsburgerin kocht im TV

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Rendsburgerin Eva Schneidereit-Kell ist morgen in der Vox-Sendung „Das perfekte Dinner“ zu sehen. „Der Dreh war irrsinnig lustig“.

von
erstellt am 10.Feb.2016 | 06:00 Uhr

Rendsburg | Mit großer Spannung sieht die 42-jährige Eva Schneidereit-Kell dem morgigen Donnerstag entgegen. Am Abend sieht sie sich zum ersten Mal in einer Hauptrolle im Fernsehen. Und nicht etwa bei einem Bühnenauftritt, was für eine professionelle Opernsängerin wie Schneidereit-Kell wahrscheinlicher wäre. Nein, die 42-Jährige kocht mit vier weiteren Hobbyköchen aus der Region um die Wette. Die Rendsburgerin nimmt an der TV-Sendung „Das perfekte Dinner“ (Vox) teil. Die ganze Woche über treten Köche aus Schleswig-Holstein gegeneinander an.

Eigentlich wollte ihr Ehemann sie bei Günther Jauchs „Wer wird Millionär?“ anmelden. Doch da das nicht geklappt hat, schickte er die Unterlagen zum Fernsehsender Vox. „Das war vor fast drei Jahren“, erinnert sie sich. Als dann vor ein paar Monaten der Anruf kam, hatten die beiden schon gar nicht mehr mit einer Rückmeldung gerechnet. Umso größer die Freude bei Eva Schneidereit-Kell, schließlich habe sie die Sendung früher fast täglich verfolgt und sei ein großer Fan. Das Schleswig-Holsteinische Landestheater als ihr Arbeitgeber gab ihr für den Dreh eine Woche frei, die zwei Jahre alten Zwillinge wurden bei Oma einquartiert.

„Der Dreh war wahnsinnig anstrengend, aber auch irrsinnig lustig“, fasst die 42-Jährige ihre ersten TV-Erfahrungen zusammen. Von 8 Uhr morgens bis spät in den Abend standen sie und ihre vier Mitstreiter vor der Kamera. Für die Opernsängerin eine völlig neue Situation. Auf der Bühne steckt sie in einer Rolle, dieses Mal musste sie sich selbst spielen. „Ich glaube aber, das ist mir gut gelungen. Ich habe mich nicht verstellt, ich bin ich selbst geblieben.“ Trotzdem ist die Sängerin schon ein wenig nervös, wie sie im Fernsehen ankommt. Die Kommentare des Sprechers und dazu ein entsprechender Schnitt könnten schließlich einen falschen Eindruck hinterlassen.

Auf den Tisch kommt im Hause Schneidereit-Kell am Donnerstagabend ein ausgefallenes Menü: Maronensuppe mit Orangenfilets als Vorspeise, Entrecôte mit Kartoffelchips und Schalottenbutter gibt es im Hauptgang und als Dessert karamellisierte Calvados-Äpfel mit Vanilleeis. Zuvor hatte die Rendsburgerin das Gericht mehrfach zur Übung gekocht. „So oft, dass mein Mann Entrecôte nicht mehr sehen konnte“, erzählt sie und lacht. Die Gäste bekommen aber nicht nur eine Kostprobe ihrer kulinarischen Künste. „Den Nachtisch habe ich singend serviert“, verrät sie.

Natürlich werden am Donnerstagabend auch ein paar Aufnahmen von der Stadt Rendsburg gezeigt. Schneidereit-Kell hat dem Vox-Team ein paar Tipps gegeben, wo es sich lohnt, ein paar schöne Aufnahmen zu machen. Der Nord-Ostsee-Kanal, die Innenstadt, der Paradeplatz und natürlich die Schwebefähre, wobei diese bei dem Dreh im Oktober vergangenen Jahres noch unversehrt war.

Wer der Rendsburgerin nicht nur beim Kochen, sondern auch mal beim Singen zuschauen möchte, hat noch genug Gelegenheit dazu. Derzeit spielt sie in der Landestheater-Produktion „Die Hochzeit des Figaro“ mit. Die nächste Vorstellung in Rendsburg ist am 28. Februar um 19 Uhr. Es könnte aber auch sein, dass die 42-Jährige schon bald im pinken Shopping-Mobil von Guido Maria Kretschmer in Rendsburg gesichtet wird. Denn bei der Sendung „Shopping-Queen“ mitzumachen, ist ihr nächstes Ziel.

> Die Sendung mit Eva Schneidereit-Kell wird am Donnerstag um 19 Uhr vom Sender Vox ausgestrahlt. Der Gewinner wird am Freitagabend bekannt gegeben. Der Sieger bekommt 3000 Euro.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen