zur Navigation springen

Zwergfledermäuse : Das große Flattern im Rendsburger Kirchturm

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bei der Sanierung der Rendsburger Christkirche wurden Zwergfledermäuse entdeckt. Von dieser Population im Kirchturm habe die Kirchengemeinde bislang nichts gewusst.

von
erstellt am 05.Sep.2013 | 06:30 Uhr

Bei der vor einem Jahr begonnenen Sanierung der Christkirche sind jetzt Zwergfledermäuse im Kirchturm entdeckt worden. Es seien mindestens 20 Tiere, wahrscheinlich aber sehr viel mehr, berichtete Pastor Dr. Stefan Holtmann gestern. Von dieser Population im Kirchturm habe die Kirchengemeinde bislang nichts gewusst. Gesehen wurden bisweilen nur einzelne der bis zu 4,5 Zentimeter großen Tiere. Unter fachkundiger Beratung sei dafür gesorgt worden, dass der Lebensraum trotz der Sanierungsarbeiten erhalten bleibt, versicherte der Geistliche.

Die Zwergfledermäuse leben in der 313 Jahre alten Kirche des italienischen Barockbaumeisters Domenico Pelli vorwiegend in Mauerritzen des Turmes. Nach Holtmanns Angaben müssen im Zuge der Sanierung einige Risse verfüllt werden. Den Fledermäusen werden Holzkästen als Ausweichquartiere angeboten. Holtmann: „Die sind flexibel.“ Die Kirchengemeinde hat sich von einem Umweltbüro beraten lassen. Die Biologin Dorothea Barre bietet am bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, dem 8. September, ab 22 Uhr bei gutem Wetter eine fledermauskundliche Führung an. Das Schwärmen der Tiere kann mit Hilfe eines Detektors beobachtet werden.

Die Zwergfledermaus gehört mit einer Spannweite von 25 Zentimetern und einem Gewicht von 3,5 bis sieben Gramm zu den kleinsten Säugetieren. In Winterquartieren kann die Größe einer Gruppe Tausende von Tieren umfassen. Das schreckt die Gemeinde nicht. Holtmann: „Wir nehmen die Bewahrung der Schöpfung ernst.“

Die Veranstaltungen der Neuwerker Gemeinde zum „Denkmals-Tag“ beginnen um 10 Uhr mit einem Gottesdienst zum Thema der Luther-Dekade, „Reformation und Toleranz“. Die Predigt hält Bischof i. R. Dr. Hans Christian Knuth. Begleitet wird der Gottesdienst von einem Chor unter Leitung von Mike Steurenthaler mit Sätzen von Johann Sebastian Bach. Im Anschluss lädt die Gemeinde zum Empfang ein, bei dem den Kirchenfenster-Paten gedankt wird.

Um 15 Uhr führen Architektin Doris Hedrich vom Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde und Pastor Dr. Stefan Holtmann durch Kirche und Turm. Um 19 Uhr wird im Rahmen einer musikalisch-literarischen Veranstaltung das Thema des Vormittags-Gottesdienstes noch einmal aufgenommen. Anette Berchtold, Christian Boock, Anne Gayed, Christian Gayed, Stefan Holtmann und Tobias Langwisch tragen Texte und Musik unter anderem von den Autoren Erich Kästner, Hanns Dieter Hüsch und Erich Fried sowie den Komponisten Johan Halvorsen, Arvo Pärt und Christian Gayed vor. Der Eintritt ist frei.

Auch die Gemeinde St. Marien beteiligt sich am „Tag des offenen Denkmals“. Um 12 Uhr führt Hans-Otto Kühl durch das Gotteshaus und seinen Turm, um 16 Uhr gibt es eine Führung mit Ingeborg Bartsch. Städtische Veranstaltungen sind in diesem Jahr nicht geplant.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen