zur Navigation springen
Landeszeitung

18. Oktober 2017 | 12:15 Uhr

Damit allen was blüht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bürger pflanzten Blumenzwiebeln – für ein bunteres Rendsburg im nächsten Frühjahr

von
erstellt am 30.Sep.2013 | 00:31 Uhr

Piet Selter und Klaus Schaffner buddelten mit ihren Spaten kleine Pflanzlöcher in den Rasen. Sophie Giese (18 Monate alt) und ihre Großmutter Waltraut Baumann legten einige Krokuszwiebeln hinein. So wie auf der Grünfläche an der Einmündung Hollesenstraße / Schleswiger Chaussee waren am Sonnabend an fünf Standorten im Rendsburger Stadtgebiet freiwillige Helfer im Einsatz, um „Rendsburg noch schöner und bunter“ zu machen.

15 500 Blumenzwiebeln hatten Mitarbeiter des Umwelt- und Technikhofs (UTH) an den Plätzen verteilt, wo sich teilweise ganze Familien an die Arbeit machten. „Ein tolles bürgerschaftliches Engagement“, freute sich Bürgermeister Pierre Gilgenast über die große Beteiligung.

Insgesamt waren 120 Helfer im Einsatz gewesen, schätzte Gilgenast nach seiner Rundreise zu den einzelnen Stationen. Allein an der Königsberger Straße im Stadtteil Mastbrook habe er mehr als vierzig Anwohner gezählt, die Blumenzwiebeln in die Erde brachten. Auch am Friedrich-Rogge-Platz, am Stadtpark und am Exerzierplatz in Rendsburg-Süd sei die Beteiligung gut gewesen. „Eine sehr gelungene Aktion, an der sich alle Generationen beteiligt haben“, so die positive Bilanz des Bürgermeisters.

Der Umwelt- und Technikhof (UTH) versorgte die Helfer mit Laugengebäck und Getränken, die Kleinsten bekamen Gummibärchen. Anpacken für eine schönere Stadt, aber auch Kontakte knüpfen und nette Gespräche führen – das war die Pflanzaktion am Sonnabend für die zahlreichen Beteiligten. Und jetzt können sich alle schon auf den Frühling freuen, wenn die Ergebnisse ihrer freiwilligen Arbeit sichtbar werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen