zur Navigation springen

Reithalle ohne Dach : Dach weg – doch die Pferde sind in Sicherheit

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die erst vor fünf Jahren eingeweihte Reithalle des Reit- und Fahrvereins Bellevue in Kropp wurde durch den Orkan „Christian“ verwüstet. Die Vorsitzende: „Es ist einfach grauenvoll“.

„Wir sind an der Grenze unserer Belastbarkeit angekommen“, sagte ein Feuerwehrmann, der zusammen mit seinen Kollegen die Straße Richtung Tetenhusen für den Straßenverkehr freisägte. Nicht nur dort hat Orkan „Christian“ Bäume auf die Fahrbahn geschleudert. Auch auf fast allen Wegen, auf Dächern wie in der Breslauer Straße, auf Ställen und in Vorgärten liegen Äste und anderes Kleinholz.

Die Kropper Johannesallee musste wegen der Aufräumarbeiten voll gesperrt werden. Ganze Wälder wurden durch den Sturm „abgeholzt“. Wie abgebrochene Streichhölzer recken sie sich in den Himmel – so zu sehen in einem Wäldchen am Weg nach Klein Rheide. Glück im Unglück hatte die katholische Kirche. Haarscharf krachte ein Baum an der Seitenfront vorbei und streifte ein Hinweisschild. Schlimm getroffen dagegen hat es den Reit- und Fahrverein Bellevue. Die Reithalle, die erst vor fünf Jahren eingeweiht wurde, hat die Hälfte ihres Daches verloren. Die Plane fegte durch das Gelände und verfing sich im Gestänge. Der angrenzende Pferdestall verlor sein Blechdach, das bis in die Reithalle geschleudert wurde. „Zum Glück ist den Tieren nichts passiert“, sagte Kirsten Hornemann, die Vorsitzende des Vereins. Die Pferde seien alle auf die Koppel gelaufen und in Sicherheit gebracht worden. Es sei „einfach grauenvoll“, sagte sie weiter, man stehe hilflos da und könne nichts tun. Auch die Feuerwehr konnte nicht helfen und das Dach retten. Den Schaden schätzte Ehemann Thomas Hornemann zwischen 60 000 und 70 000 Euro. Ob das gerade angekündigte Reitereignis, das für den 8. November terminiert ist, stattfinden kann, steht noch in den Sternen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen