Alarm in Rendsburg : Containerbrände und ein seltsamer Geruch

Containerbrand an der Edvard-Grieg-Straße.
Containerbrand an der Edvard-Grieg-Straße.

Dreimal musste die Freiwillige Feuerwehr Rendsburg in der Nacht zu Sonntag ausrücken. Im Stadtteil Hoheluft brannte es zweimal. In Rotenhof wurde ein Haus wegen des Verdachts auf Gasaustritt evakuiert.

shz.de von
16. September 2018, 12:47 Uhr

Rendsburg | Die Freiwillige Feuerwehr hat am Wochenende drei brennende Papierbehälter gelöscht und ein Wohnhaus wegen eines beißenden Geruchs evakuiert. Verletzt wurde niemand, teilte der stellvertretende Wehrführer Jens Schnittka mit.

Am Sonnabend stand eine große Papiertonne im Stadtteil Hoheluft in Flammen. Die Feuerwehr wurde um 23.38 Uhr in die Felix-Mendelssohn-Straße gerufen. Sie löschte den Brand und kühlte mit Wasser den ummauerten Standort der Tonne. Etwa eine Stunde später brannten eine Straße weiter zwei große Papiercontainer. Sie standen in der Edvard-Grieg-Straße neben einem geparkten Auto. Die Feuerwehr löschte die Flammen und verhinderte, dass der Pkw Feuer fing.

Um 1.06 Uhr rückten die Retter nach Rotenhof in die Sylter Straße aus. Die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses hatte einen essigartigen Geruch gemeldet. Die Feuerwehr holte zwölf Personen aus dem Haus, die nach etwa 30 Minuten zurückkehren durften. Die Einsatzkräfte und Stadtwerke-Mitarbeiter schlossen einen Gasaustritt aus. Die Ursache des Geruchs blieb unklar.

 Bereits am 29. August hatten im Stadtteil Kronwerk Gelbe Säcke und ein Papiercontainer gebrannt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen