zur Navigation springen

Pop- und Gospelfestival in der Christkirche : Chorleiterin: „Musik ist die Sprache der Seele“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Im Interview spricht Birthe Ley-Thöming über ihre große Leidenschaft, die Liebe zur Musik.

Sie ist die Frau hinter der größten wiederkehrenden Musikveranstaltung in der Region Rendsburg: Birthe Ley-Thöming (48), Lehrerin für Musik, Mathe und Naturwissenschaften an der Grund- und Gemeinschaftsschule Schacht-Audorf, leitet seit 16 Jahren das Pop- und Gospelfestival in der Christkirche. Am Sonntag ab 18 Uhr werden 1100 Zuschauer und 280 Teilnehmer erwartet. Mit der Organisatorin sprach Redaktionsmitglied Frank Höfer.

Frau Ley-Thöming, Sie arbeiten vollzeit als Lehrerin und leiten in ihrer Freizeit sechs Chöre mit zusammen 320 Sängerinnen und Sängern. Wie schaffen Sie das?

Da es sich um verschiedene Altersgruppen handelt, lässt sich der zeitliche Aufwand gut verteilen. Zwei Chöre mit Erwachsenen abends, die Kinder und Jugendlichen nachmittags und am Vormittag zwei weitere Chöre. Der einzige Nachteil ist: Ich selbst komme nicht mehr zum Singen. Die Zeit reicht einfach nicht mehr. Bis zum Alter von 35 Jahren habe ich im Bach- und Kantatenchor gesungen und dadurch viele Werke kennengelernt.

Warum ist Singen in der Gemeinschaft wichtig?

Durch Singen lässt sich einfach vieles in Worte fassen, für das einem sonst die Worte fehlen. Musik ist die Sprache der Seele. Durch Musik finden Sie Trost – es ist, als ob man über einen Traum spricht. Die Musik kann etwas transferieren, ganz egal in welcher Sprache.

Wer darf beim Pop- und Gospelfestival mitmachen?

Es ist ein Laienfestival. Wir nehmen keine Profis. Mein Ziel ist, den Chören aus den Dörfern der Region die Chance zu geben, einmal im Jahr an einem Ort wie der Christkirche ein Konzert zu geben. Ohne das Festival hätten sie doch nie die Gelegenheit.

Darf jeder Chor aufführen, was er will?

Das Programm muss stimmig sein. Das ganze Jahr über bin ich damit beschäftigt, es zusammenzustellen. Es darf nicht gesungen werden, was schon im Jahr davor aufgeführt wurde. Auch der christliche Aspekt darf nicht fehlen. Der Gottesbezug gehört für mich dazu, wir sind schließlich in der Christkirche.

Ein anderer Ort käme nicht infrage?

Nein, ich bin in Rendsburg aufgewachsen und in der Christkirche musikalisch groß geworden. Seit 1987 bin ich Kirchenmusikerin an St. Johannes Schacht-Audorf. In der Christkirche aber habe ich an der Orgel mein Examen gemacht. Für mich gibt es keinen besseren Ort für ein Chorfestival als dieses wundervolle Gotteshaus.

Fast 1400 Menschen werden am Sonntag erwartet. Sind Sie da nicht aufgeregt?

Jedes Mal um 17 Uhr öffne ich die Tür zur Kirche und habe schweißnasse Hände. Ich habe jedes Mal Angst, dass keiner kommt.

Das Pop- und Gospelfestival findet am Sonntag, 21. September, in der Christkirche statt.

Mit dabei sind unter anderem: OnStage, Tonitus, Gospop, Just for Joy, Gospel and more sowie ForYourSoul.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2014 | 09:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen