Hohn : Chor singt Loblied auf Gospels

Mitreißende Musik: Der Fockbeker Gospel- und Moritatenchor feiert sein 30-jähriges Bestehen mit einem Konzert in der Hohner Marienkirche.
Mitreißende Musik: Der Fockbeker Gospel- und Moritatenchor feiert sein 30-jähriges Bestehen mit einem Konzert in der Hohner Marienkirche.

Das Motto lautet: „Oh, what a wonderful day“. Der Fockbeker Gospel- und Moritatenchor tritt in Hohn auf.

Avatar_shz von
30. Oktober 2018, 10:24 Uhr

Der Fockbeker Gospel- und Moritatenchor der Kirchengemeinde Fockbek, kurz „FoGoMo“ genannt, tritt am Sonntag, 4. November, um 17 Uhr, in der Hohner Marienkirche auf. Das Gastspiel zum 30-jährigen Bestehen des Chors steht unter dem Motto „Oh, what a wonderful day“. Die musikalische Leitung des Gospelkonzerts hat Stefan Schauer.

Gospels, Spirituals und Moritaten – das Repertoire des Fockbeker Gospel- und Moritatenchors ist breit gefächert. Viele der derzeit 45 Sängerinnen und Sänger machen bereits seit 1988 zusammen Musik und haben großen Spaß daran. „Gospel ist lebendige Musik, ist Trauer, ist Freude“, schreiben die Chormitglieder in ihrer Konzertankündigung. Das Ensemble ist fasziniert von der Frische und der Fröhlichkeit der afroamerikanischen Stilrichtung. „Diese leidenschaftliche Art der Kirchenmusik möchten wir gerne an unser Publikum weitergeben.“

Stefan Schauer leitet den Chor seit 2004. Höhepunkte seit Bestehen des Chores waren die Einladung zu einem internationalen Chortreffen in Vierzon in Frankreich sowie ein Besuch in Ronneby in Schweden mit drei Konzerten. Außerdem wurden bekannte Werke wie „Missa in Jazz“ von Peter Schindler, „Celebrate“ von Tore W. Aas, „Shout all over God’s heaven“ von Martin Alfsen und die „Ethno-Mass for Peace“ von Lorenz Maierhofer in den vergangenen Jahren von dem Chor aufgeführt. In diesem Jahr unternahmen die Gospel-Sänger eine Reise auf Einladung eines ehemaligen Chormitglieds in das Allgäu mit fünf Auftritten – unter anderem sorgten die Nordlichter mit ihrer Musik auf der Insel Mainau für Stimmung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen