zur Navigation springen

Handball-Oberliga der Männer : Carstensen: „Wir waren einfach schlecht“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Bäume wachsen auch 2014 nicht in den Himmel für die Oberliga-Handballer des TSV Alt Duvenstedt.Am Sonnabend unterlag das Team von Trainer Thomas Carstensen beim TSV Hürup mit 27:35 (15:21).

Die Bäume wachsen auch 2014 nicht in den Himmel für die Oberliga-Handballer des TSV Alt Duvenstedt. Auf Sieg Nummer drei in diesem Jahr müssen die abstiegsgefährdeten Männer von Trainer Thomas Carstensen noch ein wenig länger warten, zu stark war der TSV Hürup an diesem Sonnabend. 27:35 (15:21) lautete das deprimierende Endergebnis. „Wir waren einfach schlecht“, stellte der Coach kurz und treffend fest.

Die Luft ist dünn im Tabellenkeller. Noch halten sich die Alt Duvenstedter ohne Sauerstoffgerät mit zwölf Punkten über dem Strich. Darunter lauern jedoch zwei Teams mit nur einem Zähler weniger. Weitere drei Mannschaften haben wie der TSV zwölf Punkte auf dem Konto. Die Hälfte der Liga befindet sich in der Abstiegsverlosung. Das große Zittern geht in die nächste Runde. Spielt die Carstensen-Truppe öfter so wie in Hürup, wird sie wohl in der kommenden Saison wieder in der Schleswig-Holstein antreten. Kämpferisch und mental wusste der TSV nicht an die Leistungen der beiden vorangegangenen Partien anzuknüpfen. „Wir haben nicht an uns geglaubt. Das ist das, was ich meinen Spielern vorwerfen muss“, kritisierte der Trainer. Ohne die Daumen-lädierten Linksaußen Tim Dau und Tim Frahm sowie ohne die Kreisläufer Marian Palkus (Knie verdreht) und Matthias Koslowski (privat verhindert) gerieten die Gäste schnell ins Hintertreffen. „Wir hätten wesentlich mehr investieren müssen, um hier was mitzunehmen“, resümierte Carstensen, der zur Unterstützung Torben Larsen aus der „Zweiten“ rekrutierte.

Schon zur Pause lagen die Alt Duvenstedter nahezu hoffnungslos zurück. Nach dem Wechsel wurde es nicht besser. Eher schlimmer. Die Hüruper dominierten die Begegnung. Ernsthaft konnte der TSV die Hausherren nie in Bedrängnis bringen. Obwohl die Gastgeber wahrlich keine Glanzleistung ablieferten. „Wir haben nicht gegen einen übermächtigen Gegner verloren“, musste Carstensen konstatieren. Umso ärgerlicher war für ihn, dass seine Spieler die Partie nicht ausgeglichener gestalten konnten.

Der Kampf um den Klassenerhalt geht weiter. Am nächsten Wochenende erwartet der TSV Alt Duvenstedt in eigener Halle den TSV Ellerbek. Wie der Tabellenzweite zu bezwingen ist, zeigten jetzt der ebenfalls abstiegsbedrohte Preetzer TSV, der überraschend in Ellerbek gewann. Das Video von dem Spiel sollten sich die Alt Duvenstedter mal intensiv anschauen.

TSV Alt Duvenstedt: Klapdor (1.- 20., ab 45.), Quarck (20.- 45.) - N. Petersen (2), Höpfner (2), Hagge (2), Schwarz (4), Voß (2), Müller (2), S. Petersen (1), Buechler (2), Eichstädt (9/5), Larsen (1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen