zur Navigation springen

Handball : Carstensen wieder Trainer beim TSV Alt Duvenstedt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Thomas Carstensen ist neuer Trainer beim TSV Alt Duvenstedt. Der 48-jährige B-Lizenz-Inhaber hatte bereits von 2011 bis 2014 das Kommando bei dem Handball-SH-Ligisten.

Die guten Vorsätze von Thomas Carstensen haben nicht lange gehalten. Die nach seinem unfreiwilligen Ausscheiden bei der HSG Eider Harde selbst verordnete Auszeit als Trainer dauerte weniger als vier Wochen. Der 48-Jährige hatte ursprünglich geplant, sich in den kommenden Monaten einmal anderen Dingen zu widmen als dem Handball, der sein Leben in den vergangenen Jahren dominiert hatte. Doch nun ist er wieder „rückfällig“ geworden. Zur kommenden Saison ist Carstensen für die sportlichen Geschicke beim SH-Ligisten TSV Alt Duvenstedt zuständig. Wieder beim TSV Alt Duvenstedt muss man sagen, denn schon von 2011 bis 2014 trainierte der B-Lizenz-Inhaber die TSV-Herren, mit denen er zweimal aus der Oberliga ab- (2012/2014) und einmal in die Oberliga aufstieg (2013).

Der Abgang aus Alt Duvenstedt verlief bei seinem ersten Engagement allerdings mehr als unglücklich. Noch vor dem letzten Oberliga-Spieltag wurde Carstensen damals mitgeteilt, dass der Verein nach dem bereits feststehenden Abstieg nicht mehr mit ihm plane, obwohl man sich ein paar Wochen zuvor noch auf eine Vertragsverlängerung geeinigt und ein Konzept für die Zukunft ausgearbeitet hatte. „Das war nicht die feine Art“, sagt der Mönkeberger rückblickend. Der Ärger sei aber längst verraucht. „Da haben damals ein paar Spieler gegen mich Stimmung gemacht, die jetzt aber nicht mehr dabei sind.“ Und deshalb habe er auch nicht lange gezögert, als der Verein in Person von Matti Voß erneut auf ihn zugekommen ist.

Nachdem Dirk Schlegel, der im Februar Gunnar Kociok (Carstensens Nachfolger) auf der TSV-Trainerbank abgelöst hatte, schon früh signalisiert hatte, zur neuen Saison nicht mehr zur Verfügung zu stehen, war der Verein unter Druck geraten. Trotz intensiver Suche sei man nicht fündig geworden, berichtet Handballobmann Dominik Larsen. „An Thomas haben wir aber überhaupt nicht gedacht.“ Bei einem Mittagsessen hatte Matti Voß dann mit Carstensen, beide sind befreundet, über die Situation beim TSV gesprochen. Voß fragte seinen ehemaligen Trainer eher nebenbei, ob er sich denn nicht vorstellen könne, noch einmal den Trainerposten in Alt Duvenstedt zu übernehmen. Carstensen musste nicht lange überlegen. Voß gab das an die Verantwortlichen weiter und schon wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Für beide Seiten ist es eine Win-win-Situation. Carstensen („Ich habe in der kurzen Zeit schon gemerkt, dass mir etwas fehlt.“) kann seiner großen Leidenschaft wieder nachgehen und der TSV ist froh, hinter der mühsamen Trainersuche einen Haken machen zu können. Dominik Larsen: „Wir sind froh, dass wir nicht nur einen Trainer haben, sondern einen Qualitätstrainer.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Jun.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen