zur Navigation springen

Handball-SH-Liga, Männer : Carstensen-Team weiter ungeschlagen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Drei Spiele, drei Siege: Die Handballer der HSG Eider Harde bleiben in der SH-Liga ungeschlagen. Gegen die HSG Tarp/Wanderup feierte das Team von Trainer Thomas Carstensen einen 26:25-Erfolg.

Drei Spiele, drei Siege: Die Handballer der HSG Eider Harde bleiben in der SH-Liga ungeschlagen. Die Partie am Sonnabend gegen die körperlich überlegene und spielstarke Mannschaft der HSG Tarp/Wanderup war jedoch die bislang schwerste in dieser Saison. In der gut gefüllten Werner-Kuhrt-Halle mussten die Gastgeber bis zur letzten Sekunde um die Punkte zittern. Ein Spieler überragte dabei alle anderen: Steffen Oetjen. Er erzielte acht herrliche Tore, war hinten wie vorne durchweg präsent.

6:0 Punkte zu Saisonbeginn: Die neue Schleswig-Holstein-Liga scheint der Crew von Trainer Thomas Carstensen Spaß zu machen. Das Duell mit den Tarpern war ein über weite Strecken sehr ansehnliches, das selbst das leicht konfus wirkende Schiedsrichterduo nicht kaputtpfeifen konnte. Den Fans wurde einiges geboten. Carstensen sprach schlussendlich von einem verdienten Sieg, sofern man die kompletten 60 Minuten betrachtet. Denn die meiste Zeit lag seine Mannschaft vorne. Lobende Worte fand der Coach nicht nur für Oeltjen, auch Rückraumrechts Eike Möller (6 Tore) und Rechtsaußen Boris Hohnsbehn (5) bezog Carstensen in seine Danksagung mit ein. Der angeschlagene Keeper Gerald Dobratz bot vor allem in der ersten Hälfte eine starke Vorstellung.

Nahezu perfekt lief die Anfangsviertelstunde für die Hausherren. Die HSG führte mit 7:3. Abwehr, Gegenstoß, zweite Welle, alles klappte. Nach einer kurzen Schwächephase ging es mit einer 13:10-Führung in die Pause. Die zweite Hälfte war noch wesentlich umkämpfter. Was genial funktionierte: Hohnsbehns Harakiri-Pässe übers ganze Spielfeld auf Oeltjen, der sich zweimal hintereinander die Bälle kurz vorm Eintritt in den „Sechser“ aus der Luft schnappte und zum 17:15 und 18:15 traf. Hohnsbehn, mit seinen Aktionen immer ein bisschen des Wahnsinns verdächtig, war an diesem Tag eindeutig mehr Genie.

In den Schlussminuten wurde es richtig eng. Oeltjen tankte sich durch und netzte zum 26:25 ein. Jannik Oettershagen hätte 15 Sekunden vor Ultimo per Tempogegenstoß alles klar machen können, doch der Mittelmann scheiterte völlig frei an Tarps Schlussmann. Dennoch durfte die HSG ein Happyend feiern. Der finale Freiwurf der Gäste blieb im Eider-Block hängen. Ärgerlich: Zwei Sekunden vor Abpfiff kassierte Torwart Dobratz die Rote Karte wegen unsportlichen Verhaltens. Um Zeit zu schinden, hatte er den Ball weggekickt. Für mindestens ein Punktspiel dürfte er gesperrt werden.

HSG Eider Harde: Dobratz, Severin – Oettershagen (1/1), Behmer, Gosch (2/1), Ketelsen, Oeltjen (8), Wiese, Petersen (1), Möller (6), Hohnsbehn (5), Weigmann, Brown (3).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen