„Carls Hütte“ zieht ins Rondo

„Carls Hütte“ von innen: Links der Weinshop, in der Mitte das Restaurant, rechts die Lounge.
„Carls Hütte“ von innen: Links der Weinshop, in der Mitte das Restaurant, rechts die Lounge.

ACO-Gruppe eröffnet im Sommer ein Restaurant mit Großstadt-Ambiente

shz.de von
16. Januar 2015, 12:21 Uhr

Fünf Jahre nach der Einweihung des Rondo soll das Einkaufszentrum um ein gastronomisches Schmuckstück erweitert werden. Im Sommer, voraussichtlich Juni, eröffnet in der überdachten Mall „Carls Hütte“ – ein Restaurant mit Showküche, Kamin-Lounge, Bar und einem kleinen Weinshop. Nach innen hin ist ein Verkaufstresen für Gerichte zum Mitnehmen geplant, im Restaurant finden bis zu 90 Gäste Platz. Zusätzlich ist der Bau einer Außenterrasse mit 30 weiteren Plätzen vorgesehen. Eine große Glasfront zur Straße mit ausgeklügelter Lichttechnik soll „Carls Hütte“ von weitem sichtbar machen.

„Jung, frisch, trendig, kreativ“ lautet das Motto für den Treffpunkt, mit dem das junge Team um Geschäftsführer Leif Erlhage in der Region Rendsburg ein Zeichen setzen will. Erlhage (42) ist bereits Leiter der Tagungs- und Veranstaltungssparte Hospitality bei der ACO-Gruppe, zu der das Rondo gehört. Den Posten als Geschäftsführer im Restaurant „Carls Hütte“ übernimmt er zusätzlich. Der 42-Jährige ist überzeugt, dass das neue Gastronomie-Konzept für Furore sorgen wird. „Wir wollen ein Restaurant mit modernem Charme und dem Charisma einer Großstadt umsetzen“, sagt der Hotelbetriebswirt, der früher in der Luxus-Gastronomie gearbeitet und Hotel-Investoren beraten hat. „Mit kleinen Lieblingsplätzen wie Kamin, Sitznischen und dem Shop wollen wird gleichzeitig eine entspannte Wohlfühlatmosphäre schaffen. Eben einen Platz, an dem sich meine Berliner Freunde genauso wohl fühlen wie meine Büdelsdorfer Arbeitskollegen oder Volleyballfreunde.“

Ob Mittagstisch, After-Work-Cocktail, Verkostung von Spezialitäten oder geselliges Dinner – „Carls Hütte“ soll nach den Plänen der Investoren für jeden Geschmack und Anlass den passenden Rahmen bieten. Auf der 250 Quadratmeter großen Fläche des ehemaligen „Delikatessa Marina“ und eines Schuhgeschäfts werden die Gäste ab dem Sommer von Küchenchef David Holst (31) bewirtet. Sein Name stehe für eine junge Küche mit frischen und abwechslungsreichen Gerichten zwischen Vegan und neu interpretierten Klassikern, so Erlhage. Die Nachfrage nach innovativer Küche zum „vernünftigen Preis“ sei vorhanden. Auch im eigenen Arbeitsumfeld des 42-Jährigen: Der Gewerbepark Carlshütte auf ACO-Gelände mit mehr als 1000 Beschäftigten verfüge über keine eigene Kantine.

Und warum „Carls Hütte“? Mit einem Augenzwinkern haben Geschäftsführer Erlhage und Investor und Gesellschafter Hans-Julius Ahlmann das künftige Restaurant nach dem Landgrafen Carl von Hessen benannt. Jenem Carl, der als Statthalter von Schleswig und Holstein rund 70 Jahre für den dänischen König gewirkt hat und nicht unerheblich am Aufbau der Carlshütte im Jahre 1827 beteiligt war.

>www.carls-hütte.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen